blog.atwork.at

news and infos about microsoft, technology, cloud and more

Bikecity in Wien

Diesmal etwas ganz anderes zum Lebensstandort Wien: Heute in ORF.at ist ein Beitrag zum Projekt Bikecity” mit Link zum Weblog von Initiator Christoph Chorherr (Grüne): Endlich kommt sie: Bikecity am Wasser. Klingt interessant. In Wien-Brigittenau bei der Nordbrücke, direkt an der Donau, soll ein neues Wohnprojekt mit 250 Wohnungen entstehen, ganz ohne Autos nur für Fahrrad ausgelegt. Die Idee ist, die Bikecity nicht für Autos zugänglich zu machen (Lieferungen per Auto und für Notfälle sollen natürlich möglich sein). Wär für Wien sicherlich ein tolles, lebenswertes Projekt. Also, wer eine neue, verkehrsentspannte Wohnung an der Donau sucht… hier gehts zum Weblog-Artikel.

Windows 7 RTM kommt voraussichtlich im Sommer

Das Windows Team Blog hat seinen voraussichtlichen Zeitplan für Windows 7 veröffentlicht. Demnach soll die RTM Version (Release to Manufacturing) in etwa 3 Monaten für Microsoft Partner (* Microsoft Hardware und Software Lieferanten) verfügbar sein, das wäre dann etwa ab Mitte August. Für die breite Öffentlichkeit wird mit einer Verfügbarkeit im Weihnachtsgeschäft 2009 gerechnet. Hier nun die Posts der Ankündigung im Windows Team Blog und im msdn-Blog von Steven Sinofsky: “If the feedback and telemetry on Windows 7 match our expectations then we will enter the final phases of the RTM process in about 3 months.  If we are successful in that, then we tracking to our shared goal of having PCs with Windows 7 available this Holiday season.” (Steven Sinofsky) “With early RC testing and extensive partner feedback we’ve received, Windows 7 is tracking well for holiday availability.” (Bill Veghte, TechEd North America 2009). Dennoch bleibt die oberste Priorität die Qualität, somit bleibt der genannte Zeitrahmen “voraussichtlich”: “I want to underscore that our top priority remains QUALITY. This guidance does not alter that principle.” (Brandon LeBlanc) und “…but our focus remains on a high quality release.” (Steven Sinofsky). Beitrag von Toni Pohl

Hyper-V best practise with SharePoint

Virtualisierung sind super, sei es für Legacy-Systeme, Testbetrieb oder Konsolidierung von Hardware. Vor allem die Snapshot-Technologie hilft beim Testen und Installieren von Systemen – ich bin bereits seit Jahren ein Fan von Virtualisierung. Vor kurzem bin ich im SharePoint Service TechCenter auf eine feine Website gestoßen, die eine Reihe von Tipps – eigentlich Regeln - für die Virtualisierung von (SharePoint-) Maschinen mit Hyper-V enthält. Diese erscheinen recht praxisgerecht zu sein und sollten generell beachtet werden.    Performance and capacity requirements for Hyper-V Hier nun die wichtigsten Regeln für den Betrieb von VMs mit Hyper-V zusammengefasst: Configure the correct amount of memory for Hyper-V guests - Testmaschinen konnten bis zu 8 GB RAM allozieren ohne NUMA nodes” zu überschreiten (Non-uniform Memory Access; mehr Infos dazu hier). Empfohlen wird, einer VM im optimalen Fall nur bis zu 8GB RAM zuzuweisen. Use Windows Server 2008 as the guest operating system – erscheint logisch, ebenso Install and test integration components Install the Hyper-V update for Windows Server 2008 (KB950050) on the host and guests – das war mir neu. Allerdings – mit heutigem Stand – ist dieses Update bereits von unserem WSUS auf den Hyper-V Host ausgerollt, also entfällt die manuelle Installation. Use IPv4 as the network protocol for Hyper-V guests – in den Tests hat sich herausgestellt, dass die exklusive Verwendung von IPv4 eine bessere Netzwerk-Performance liefert als IPv6. Also IPv6 (im Host und im Guest) deaktivieren, wenns nicht gebraucht wird. Do not use unnecessary host roles – erscheint auch logisch, je weniger Roles umso weniger Last fürs System. Optimize host CPU use – Den einzelnen VMs die Anzahl der CPU´s zuweisen, die sie auch verwenden. Also am besten Systeme unter Echtbetrieb testen und versuchen die Hardware möglichst gut auszulasten. Make the right disk choice – SQL Server und Index-Role am besten auf einer eigenen Harddisk (VHD) mit fixed size laufen lassen (VHDs mit fixed size liefern eine besser Performance als dynamic size; siehe auch hier). Aufteilung von VHDs auf mehrere physische Harddisks; es können auch SCSI-Hard Disks verwendet werden (außer fürs Betriebssystem, das muss IDE sein). Do not use the Hyper-V snapshot feature on virtual servers that are connected to a SharePoint Products and Technologies server farm – SharePoint verwendet eigene TimeServer, welche beim Erzeugen von Snapshots in einen inkonsistenten Zustand fallen können. Grundsätzlich ist es bei SharePoint immer eine gute Idee, den SP-Server, ev. den Webserver, den Datenbankserver und den Indexserver in eigene Maschinen zu trennen, 64bit Maschinen und eine Serverfarm zu verwenden. Happy virtualizing! Beitrag von Toni Pohl

Learning Windows 7

Haben Sie auch am langen Wochenende Windows 7 RC geladen und ausprobiert? Rumgeklickt und gespielt? Dann passen vielleicht auch ein paar Lernhäppchen über die neuen Funktionen von Windows 7 die Sie noch nicht gefunden haben ganz gut! Microsoft hat vor kurzem das Windows7  Learning Portal gestartet - Georg Binder hat auch schon im vistablog - Learning Portal darüber berichtet. Get the Skills and Knowledge You Need to Be the Expert on Windows 7. Special offers Books from Microsoft Press Microsoft E-Learning Classroom training Learning Plans Learning Snacks Schauen Sie mal rein! Tipp: Clinic 10077: What's New in Windows 7 for IT Professionals - Zwei Stunden Windows 7 Infos in kleinen Happen (rechts auf den Button Begin This Course” klicken; es ist nur LiveID erforderlich). Viel Spaß! Beitrag von Toni Pohl

Windows 7 Release Candidate Download im TechNet-Abo

Was bringt ein TechNetPlus-Abo? Viele Neuerungen und ... Windows 7 RC (Release Candidate)! Das Windows-Team-Blog kündigt Windows 7 RC (Build Nummer 7100) für TechNet-Abonnenten mit 30. April 2009 an: Windows 7 Release Candidate Update "I’m pleased to share that the RC is on track for April 30th for  download by MSDN and TechNet subscribers. Broader, public availability will begin on May 5th." Für die breite Öffentlichkeit wird Windows 7 RC also ab 5. Mai zum Download verfügbar sein. Bereits die Public Beta Build 7000 ist – vor allem für eine Beta - sehr gut und wurde äußerst goutiert. Ich habe zu Windows 7 Beta sogar schon solche Meinungen gehört: Ich werde mir Windows 7 RC nicht laden und installieren – meine Beta läuft super” (auch wenn das Windows 7 Enthusiasten sind ;-). Dennoch wird RC wohl den Weg auf die meisten Maschinen finden, auf denen jetzt die Beta läuft, denn Technologie-begeistert (und neugierig) sind wir wohl alle! Windows 7 RC wurde aufpoliert, verbessert und weiter verhübscht. Manche Funktionen wurden etwas umstrukturiert, es wurden aber auch einige Features wieder entfernt. Der RC ist ebenfalls nur als Ultimate Edition verfügbar. Mit dieser Build ist Microsoft der RTM Version ein Stückchen näher gerückt. Also, Download-Leitung und VM oder Notebook vorbereiten und auf Windows 7 RC freuen… PS: Neben dem Windows RC 7 Download finden Sie hier einige der Vorteile eines TechNet-Abos. Beitrag von Toni Pohl

Mit Windows 7 wird alles besser

Auf den Big>Days 2009 haben Georg Binder und Christian Decker das Event mit einem Ausblick auf Windows 7 beendet. Ein Thema war auch Das Scheitern von Vista und was man daraus gelernt hat” – siehe derstandard.at - Mit Windows 7 soll alles besser werden vom 1. April und im Technet Blog Austria. Weitere Artikel zum Thema Windows 7: Vom schnellsten Windows (7) aller Zeiten, Big Days 2009 – der erste Tag in Innsbruck, Wann kommt Windows 7 und Big Days 2009 und Student Big Days 2009

Zehn Regeln für die Geschäftswelt aus der SciFi Serie Battlestar Galatica

Vor kurzem von franzku getwittert und für sehr treffend befunden: 10 Business Lessons From Battlestar Galactica” Hier die Regeln, die Erklärung dazu gibt´s im Artikel von Robert Strohmeyer, PC World. 1. Tech isn't always the answer. 2. Don't neglect training. 3. Some things can't be outsourced. 4. Update your antivirus. 5. Democracy doesn't always work. 6. Some problems can't be killed. 7. Seek strategic alliances with competitors. 8. Don't store all your backups in one place. 9. The mission can change at any time. 10. Beware of visionaries. Zealots make bad leaders. Wie wahr. ;-)

Werden Facebook & Co überbewertet?

Soziale Netzwerke sind die starken aktuellen Trends und natürlich auch Hoffnungsmarkt für alle Arten von Werbungen – alles spielt sich im Web oder mit Webtechnologie ab (Soziale Netzwerke überall). Alleine Facebook konnte im kleinen Österreich etwas mehr als 440.000 User gewinnen, davon 150.000 nur im kurzen Jahr 2009, davon 53% Frauen (was demografisch einem sehr hohen Anteil an Usern” entspricht). Twitter soll bis 2013 - also in 4 Jahren - seine Userzahlen verzehnfacht haben, so berichtet die ORF Futurezone: Wer mit Facebook & Co. wirklich verdient. Analysten halten den Hype auf Umsatzsteigerung mit Sozialen Netzwerken für überwertet. Das prognostizierte Wachstum von 25% für 2009 scheint überholt zu sein, realistischerweise wird jetzt von etwa der halben Wachstumsrate ausgegangen. Aber immerhin, davon können andere Branchen nur träumen (Hallo Weltwirtschaft, bitte lesen…). Auch Microsoft setzt auf Social Networking, ebenso wie viele andere Branchenführer. Ungeschlagen ist aber die Stellung von Google. Die Welt”-Suchmaschine macht am meisten Geld mit seinen Unternehmungen und wird laut den Marktforscher-Meinungen auch in Zukunft noch stärker von Social Networking und suchbezogener Werbung profitieren und weiter wachsen. Aus meiner Sicht sind soziale Netzwerke auch keine reinen Marketing-Instrumente. Die Dienste helfen beim Kommunizieren aber es geht immer um Menschen und Meinungen, nicht um Marketing oder Produkte. Tipp: FuZo-Artikel Wer mit Facebook & Co. wirklich verdient lesen!

Hyper-V error 0x80070057 beim Importieren einer VM

Verregnete Sonntage bieten sich an, einige (zeitintensive) Wartungsarbeiten, Aktualisierungen und Backups der eigenen Serverlandschaft zu machen. Da ist es ruhig, die verschiedenen Server können mal offline gehen und man hat das Gefühl, wieder mal sicherer” zu sein. So gedacht exportiere ich aus meinem Hyper-V Server 1 eine virtuelle Maschine (VM) mit Snapshots um sie vorübergehend auf Hyper-V Server 2 laufen zu lassen. Nebenbei entferne ich nach dem Backup die alten Snapshots und sichere die VM auf eine externe Platte. Also auf zum Import der VM auf Hyper-V Server 2. Man startet den Import-Vorgang, der Balken läuft und … es folgt ein Fehler: "Failed to import the virtual machine from import directory … Error: One or more arguments are invalid (0x80070057)" Komisch. Das habe ich doch schon öfters gemacht… Moment, mit SCVMM oder manuell anscheinend immer nur auf derselben Maschine? Nachdem auch der zweiter Versuch (war vielleicht der Kopiervorgang korrupt?) gescheitert ist begibt man sich in die Suchmaschine seiner Wahl. Zum Glück habe ich auch ziemlich rasch Lösungen dazu gefunden: Genau dieses Problem wird im Blog von Rexiology@MSDN und im social.technet.microsoft.com-Forum beschrieben – es dürfte sich also um einen bekannten Fehler von Hyper-V handeln. Dieser Fehler tritt auf, wenn man VMs nicht mit SCVMM verschiebt (klar, denn ich habe meinen alten SCVMM entfernt und der neue SCVMM 2008 ist noch nicht in meiner Produktivumgebung im Einsatz = Murphy´s Law). Der Import schlägt fehl, wenn auf einer anderen Hyper-V Maschine in der Export-Datei der Abschnitt "ScopeOfResidence" mit einem Wert belegt ist. Der Workaround zur Lösung sieht wie folgt aus: Wechseln Sie in das Verzeichnis der exportierten VM in …\<VM-Name>\Virtual Machines und öffnen Sie die Export-Datei *.exp mit dem Notepad. Die Export-Datei - der Dateiname ist eine GUID z.B. 88F08B29-E8D1-4EBA-9E6D-4DA0BCA174A7.exp - ist eine einfache XML-Datei. (Am besten diese vor Manipulationen in ein anderes Verzeichnis sichern.) Gleich im ersten Abschnitt findet sich der Schlüssel <PROPERTY NAME="ScopeOfResidence" TYPE="string">. Hier ist ein Wert <VALUE>…</VALUE> enthalten, z.B. <VALUE>f02b6638-bc83-4b76-80c7-76e85cabc1ae</VALUE> Entfernen Sie nun den vorhandenen Wert, sodass nur <VALUE></VALUE> stehen bleibt – wie im Screenshot oben. Nun die Datei speichern und schließen. Das wars! Nun kann die VM in Hyper-V wie gewohnt importiert werden. Dieses Problem wird laut Microsoft in R2-Version gelöst, so schreibt Ben Armstrong [MSFT]: ...We do know of the issue that import fails if the virtual machine is in a scope that does not exist on the target computer, and that is getting fixed in R2 (currently in the beta build)… Ben hat auch ein kleines VBScript geschrieben, mit welchem alle VMs eines Hyper-V Servers behandelt” werden sodass dieses Problem nicht auftritt. Dabei passiert genau das gleiche, nämlich dass alle Werte der Msvm_VirtualSystemGlobalSettingData Sektion entfernt werden. Wie gesagt, unter SCVMM tritt dieser Fehler nicht auf, denn dieser entfernt genauso diese Schlüssel. So, meine VM konnte somit doch verschoben werden und ich kann meinen Wartungs-Sonntag forsetzen! Beitrag von Toni Pohl

Aus für Microsoft adCenter Beta

Microsoft hat mit dem adCenter Beta ein Werbungs- und Analyse-Programm gestartet, das von der Planung von Werbestrategien über die Steuerung bis hin zur Auswertung eine Gesamtlösung anbietet. Damit steht Microsoft adCenter gegen Google AdWords und Yahoo Publisher Network. Besser gesagt: "stand", denn das Programm wird nun eingestellt: Microsoft adCenter Analytics Beta Closed. Für die Teilnehmer des Beta-Programms stehen die Dienste noch bis 31. Dezember 2009 zur Verfügung. Mehr Informationen finden sich im adCenter Analytics Blog. Das adCenter Analytics Blog wird auf "Insights and Analysis" Blog umbenannt und fortgeführt. Ich persönlich finde es schade, dass das Programm eingestellt wird, denn die Strategie von Microsoft bestehende Lösungen anzusehen, zu verbessern und anzubieten tut dem Wettbewerb gut. Nun bleibt als ernstzunehmende Ad-Lösung nur noch Google AdWords.

Wann kommt Windows 7

In vistablog.at (bald windowsblog.at ;-) nimmt Georg Binder kurz Stellung zum Zeitplan – und den diversen Gerüchten um dem Zeitplan - von Windows 7 (Release Candidate). Kurzum: die rumors” sind sind anscheinend reine Spekulationen und der offizielle Zeitplan ist 3 Jahre nach dem letzten Windows” (Vista), d.h. Ende 2009 oder Anfang 2010 (für Firmenkunden war Vista mit 1. Dezember 2006 verfügbar, für Endkunden glaub ich irgendwann im Februar 2007). Dass Microsoft natürlich selbst Interesse daran hat, noch vor Weihnachten fertig zu werden ist natürlich auch klar. Also: vielleicht kommts Windows 7 ja doch vor dem Zeitplan. Mal sehen… Lesen Sie mehr im vistablog.