blog.atwork.at

news and infos about microsoft, technology, cloud and more

Importing a VM from Hyper-V 2008 R2 to Hyper-V 2012 R2

During the holidays I stumbled about Hyper-V and importing an exported virtual machine from Hyper-V 2008 R2 to Hyper-V 2012. Well, of course, exporting, copying the files onto the new host machine and importing. Sounds easy – and how it´s supposed to work - but the Hyper-V 2012 says “There´s no spoon virtual machine to import”!

Windows Server 2012 R2 und Windows 8.1 kennenlernen

In wenigen Wochen sind die RTM-Versionen von Windows Server 2012 R2 und Windows 8.1 verfügbar. Es ist also noch Zeit, sich in die neuen Windows Produktversionen einzulesen und diese zu selbst evaluieren. Microsoft stellt eine Fülle von Informationen bereit, hier einige hilfreiche Quellen zu Windows Server 2012 R2 und Windows 8.1. Das freie eBook Introducing Windows Server 2012 R2 Preview Release von Mitch Tulloch aus dem Windows Server Team von Microsoft Press steht mit 108 Seiten als PDF, EPUB und MOBI Format zum Download bereit. Das Buch beginnt beim "Big Picture" und den Neuerungen in Hyper-V, Storage, Failover-Clustering, Networking und endet bei weiteren Verbesserungen wie IIS 8.5, RDS, Group Policies und Workplace Joins. Das Buch basiert auf der Preview Version und wird nach Verfügbarkeit der RTM-Version aktualisiert. Getting to Know Windows Server 2012 R2 Preview In diesem Online-Lab erhalten Sie eine eigene cloud based private Virtual Machine. Sie erhalten Anweisungen, wie bestimmte Aufgaben umzusetzen sind – das Ganze Online, ohne irgendein erforderliches Setup. (Wenn alle verfügbaren VMs in Verwendung sind, einfach später nochmals versuchen.) Dieses Lab zeigt neue Funktionen von Windows Server 2012 R2 für Server Infrastructure und Administratoren. Falls noch nicht getestet, finden Sie hier den Download Windows Server 2012 R2 Preview. Die Evaluation läuft bis 15. Januar 2014 – also genügend Zeit zum Ansehen und Testen. In den Evaluierungsressourcen für Windows Server 2012 R2 Preview finden Sie Produktdetails, vom Overview bis zum White Paper. What's New in Windows Server 2012 R2 liefert einen Überblick der Neuerungen. Die Microsoft Virtual Academy liefert eine Reihe von interessanten Online-Kursen zum Thema Windows 8 Deployment. In 19 (!) Kursen werden Windows 8 Grundlagen von Lizensierung, Bereitstellen, Planung, Troubleshooting, Sysinternal Tools, Security bis hin zu Windows Intune angeboten. Daneben gibt es natürlich noch viele weitere interessante Themen in der MVA – mal reinschauen! Klicken Sie hier, um Windows 8.1 Enterprise Preview herunterladen. und zu testen. What's New in Windows 8.1 informiert über die Neuerungen in dieser Version. Viel Spaß beim Kennenlernen der neuesten Windows-Systeme!

Hyper-V Cluster updaten

Hallo in die Runde. Schon mal gefragt wie man einen 4 Node Hyper-V Cluster patched? Klar.. mit Cluster Aware Updating. Kannten Sie nicht? Schlecht, gutes Tool. Was tuts? Naja, wie der Name schon sagt. ”Cluster Aware” bedeutet, dass man eine Liste an Hotfixes angibt, die auf einen Cluster installiert werden sollen ohne dass der Cluster offline geht.

Windows Azure Virtual Machine Kosten Überblick

Wie in Neues in IaaS in Windows Azure beschrieben, wurden die Infrastructure as a Service Dienste von Microsoft aktualisiert. Damit treten ab 1. Juni auch neue Preise in Kraft. Die folgende Tabelle aus Pricing Details gibt Überblick über die Rechenzeit-Abrechnung für die einzelnen Maschinen-Typen.

Neues in IaaS in Windows Azure

Vor kurzem hat Scott Guthrie in seinem Blog offiziell die Verfügbarkeit von Windows Azure Infrastructure as a Service (IaaS) bekanntgegeben: General Availability of Infrastructure as a Service (IaaS). Hier die IaaS-Neuerungen im Überblick. Verfügbarkeit und Support Die IaaS-Dienste sind seit heute, 16. April, offiziell verfügbar. Damit sind die virtuellen Maschinen und die Netzwerk-Funktionen der Testphase entwachsen und können produktiv genutzt werden. Es ist nun auch möglich, technischen Support für Windows Azure Virtual Machines zu konsumieren – Die Preise starten bei 21,60 Euro/Monat. Der Windows Azure-“Professional Direct”-Support wird derzeit nur in englisch für bestimmte Länder angeboten. Details siehe Windows Azure-Support. Neues in IaaS Es sind einige neue Funktionen für Netzwerk, neue VM-Images und neue Konfigurationen mit größerem RAM-Speicher hinzugekommen. Auch die VM-Preise wurden angepasst und zwar wurden diese zwischen 21% bis 33% für IaaS und PaaS VMs reduziert! Neue Konfigurationen Beim Erstellen einer neuen virtuellen Maschine sind die Neuerungen sofort sichtbar: Hinzugekommen sind die Konfigurationen mit 4 CPU-Kernen und 28GB RAM und mit 8 CPU-Kernen und 56GB RAM. Keine eigene Hardware mehr anschaffen – mit Mausklick zur fertigen, starken VM! Neue VM-Images Neu sind auch fertige VM-Images für SQL Server 2012 (Enterprise und Standard) BizTalk Server 2013 (Enterprise, Standard und Evaluation) und SharePoint Server 2013 (Trial) Für neue VMs stehen die neuen Images zur Auswahl: Sehr praktisch: Durch die Abrechnung nach Stundenmodell sind die Lizenzen für SQL Server und BizTalk Server bereits integriert – sofort losstarten! Nur die VM mit SharePoint 2013 ist eine Trial-Version (und muss bei Bedarf aktiviert und für die vorgesehene Benutzeranzahl mit eigenen Lizenzen versehen werden). Virtual Networks Windows Azure Virtual Networks wurden erweitert. Nun können VPN mit persistenten privaten IPs (10.x, 172.x, 192.x) konfiguriert werden, die Site-to-Site IPSec-Konnektivität wurde erweitert, es können eigene DNS  Server verwendet werden und die Trust- und Security Grenzen wurden erweitert. Neue Preise Die Preise wurden reduziert, hier die aktuellen Preise in USD laut Blog: Die Gültigkeit der finalen Preise startet mit 1. Juni. “Virtual Machines is generally available starting April 16. We will continue to offer the discounted preview price until May 31. The GA price will start June 1”. Alle Details zu den Preisen sind unter Pricing Details zu finden. Weitere Verbesserungen Es gibt noch weitere kleinere Verbesserungen in den Azure VMs, wie eine vergrößerte Default OS Disk Size, Administrator Username Änderungen und die Remote PowerShell ist jetzt standardmäßig aktiviert (siehe Other Improvements im Original-Artikel). Los gehts! Die Neuerungen sind sofort in jeder Azure-Subscription verwendbar. Wer noch kein Azure-Konto besitzt: Gleich kostenfrei für 3 Monate testen! Kommende Windows Azure Events: Global Windows Azure Conf Event, 23 April, Channel9 Global Windows Azure Bootcamp, 27. April Windows Azure Bootcamp, 27. April, Bad Homburg Windows Azure Bootcamp, 27. April, Berlin Windows Azure Bootcamp, 27. April, Wien Hier unsere TechNet-Artikel zum Testen und zur Verwendung von VMs in Windows Azure: Windows Azure und IaaS Schritt 1 Anmeldung Schritt 2 Das Portal Schritt 3 Kostenübersicht Schritt 4 VM Vorschau aktivieren Schritt 5 Neue VM anlegen Schritt 6 Verbinden Schritt 7 VHD anfügen Schritt 8 PowerShell Cmdlets installieren Schritt 9 PowerShell QuickVM Viel Spaß mit IaaS in Windows Azure!

Fehler in Windows 2012 Failover Cluster Manager beheben (KB2750149)

Windows Server 2012 bringt sehr viele neue Funktionen, unter anderem mit der Hyper-V Rolle und weitere Features. Mit dem Failovercluster-Manager steht eine sehr funktionsreiche Management-Konsole bereit, um die Hyper-V Clusterdienste bequem zu verwalten. Das SnapIn der MMC stellt alle relevanten Komponenten und Funktionen bereit. Wer den Windows Server Hyper-V Failover Cluster Manager verwendet, wird wahrscheinlich in dieses Problem laufen – oder schon gelaufen sein: Die MMC stürzt beim Klicken auf Knoten oder Elemente im Cluster Manager mit einer Fehlermeldung “Ein schwaches Ereignis wurde erstellt, das sich auf dem falschen Objekt befindet….” ab. Die MMC kann nur noch geschlossen werden. Die Verwaltung eines Failover Clusters ist somit nicht mehr möglich. Die Fehlermeldung sieht in diesem Fall so aus: Nach Bestätigen mit OK folgt dann eine weitere Fehlermeldung “Ein Aufrufziel hat einen Ausnahmefehler verursacht.” (Ausnahmefehler im Snap-In des verwalteten Codes): Die MMC bleibt danach hängen und kann nur noch mit dem Task-Manager abgeschossen werden. Das Verhalten ist reproduzierbar und zwar bei jedem (Rechts)Klick auf ein Element im Arbeitsbereich des SnapIns – es ist keine Verwaltung der Failoverclusterdienste mehr möglich. Zum Glück ist der Grund dafür relativ leicht auffindbar. Ursache ist ein optionaler Patch KB2750149 (siehe http://support.microsoft.com/kb/2750149/en-us - An update is available for the .NET Framework 4.5 in Windows 8, Windows RT and Windows Server 2012). Der Patch wird als optionales Update geliefert, und zwar ganz aktuell per 08.01.2013. Im Social-TechNet gibt es hierzu einen Forumseintrag in KB2750149 breaks Windows 2012 Failover Cluster Manager. Dieses Update verursacht das Problem im Failovercluster-Manager und muss deinstalliert werden (Programme deinstallieren, Windows Updates deinstallieren). Danke Christoph Wilfing für den Tipp! Nach der Deinstallation ist ein Neustart erforderlich. Danach funktioniert der Failovercluster-Manager wieder! Somit weiterhin erfolgreiches Verwalten Ihres Hyper-V Clusters!

Microsoft Script Explorer for Windows PowerShell RC

Microsoft hat vor kurzem den Release Candidate des Microsoft Script Explorer for Windows PowerShell veröffentlicht (siehe “PowerShell Scripts mit Script Explorer finden”). Der Script Explorer ist ein Tool zum Finden von PowerShell Scripts zu bestimmten Anforderungen und Themen - eine PowerShell-Suchmaschine!

Windows Server 2012 RTM

Ab heute, 15. August, wird Windows 8 RTM für Abonnenten im MSDN und TechNet downloadbar sein. Windows Server 2012 ist ebenfalls schon fertig und wird laut Windows Server Blog ab dem 4. September verfügbar sein (General Availability), siehe Windows Server 2012 released to manufacturing! Mit 4. September wird auch ein virtuelles Online Launch Event stattfinden. Termin gleich vormerken!

Meet Windows Azure Neuigkeiten

Wie bereits hier im Blog kurz beschrieben, fand gestern das Meet Windows Azure Live-Event in San Francisco statt. Microsoft gab hier eine Reihe von Neuerungen in Windows Azure bekannt. Neben PaaS Diensten sind ab nun auch IaaS (Infrastructure-as-a-service) Dienste in einer Preview verfügbar und werden so Rechenzentrums-übergreifende Applikationen ermöglichen. An Azure selbst hat sich auch viel getan. Hier ein paar zusammenfassende Infos.

IaaS in der Windows Azure Cloud

Gestern fand das Meet Windows Azure Live-Event in San Francisco statt (siehe auch Ankündigung hier). Was hier angekündigt wurde, war ... toll. Es gibt viele neue Möglichkeiten in Windows Azure. Windows Azure ist eigentlich eine Plattform für Software-Entwickler. Aber nun gibt es Neues für IT-Pros! Hier ein paar zusammenfassende Infos. VHDs in der Windows Azure Cloud In den nächsten Tagen wird Microsoft in Windows Azure neben den PaaS Diensten auch IaaS (Infrastructure-as-a-service) Dienste in einer Preview anbieten. Damit können die gewohnten VHD Files – also virtualisierte Maschinen (VM) - in der Cloud laufen – ganz ohne Konverter oder sonstige Dienste. Einfach uploaden und starten – bzw. wieder von der Cloud laden und lokal laufen lassen. Zusätzlich wird es persistente Virtual Machines geben. Das Backup der VM erfolgt im Windows Azure Storage System und zwar dreifach. Diese Funktion ist auch ausschaltbar. Wenn sie verwendet wird, stehen allerdings eine hochverfügbare VM und Geo-Replikation zur Verfügung. Windows Azure Virtual Network Mit Windows Azure Virtual Network werden per Assistent eigene VPNs eingerichtet: IP-Adressräume, Routing Tabellen und Security Policies können konfiguriert werden und somit das eigene Netzwerk in die Cloud erweitern. Damit werden Rechenzentrums-übergreifende Applikationen ermöglicht, die entweder im eigenen Unternehmen oder in der Cloud laufen. Fertige VHD Maschinen Ganz neu ist, dass es fix fertige Betriebssystem-Images gibt – und zwar neben den aktuellen Windows-Server OS sogar Linux-Maschinen! Quelle: hanselman.com: Windows Azure - No Kidding Somit werden diese Maschinen-Templates (als Preview) verfügbar sein: Windows Server 2008 R2 SP1 Windows Server 2008 R2 mit SQL Server 2012 Eval-Version Windows Server 2012 RC OpenSUSE 12.1 CentOS-6.2 Ubuntu 12.04 SUSE Linux Enterprise Server 11 SP2 …oder die eigene VM. Windows Azure Web Sites Sehr interessant ist auch, dass mit einem Azure Konto bis zu 10 Windows Azure Web Sites – sozusagen per Knopfdruck – in der Cloud angelegt und verwendet werden können, ähnlich wie im Web Platform Installer. Neben eigenen Website-Entwicklungen in ASP.NET, PHP und Node.js und den Datenbanken Windows Azure SQL Database und MySQL Databases können fertige Pakete von WordPress, Joomla!, Drupal, Umbraco und DotNetNuke aufgesetzt und verwendet werden. Windows Azure Management Portal Das Verwaltungsportal von Windows Azure wurde gänzlich neu geschrieben und kann im Preview-Status (https://manage.windowsazure.com) verwendet werden. Neben der neuen Oberfläche wurden Monitoring und Diagnosefunktionen hinzugefügt. Das neue Portal präsentiert sich aufgeräumt und Szenario-abhängig. Man kann zwischen dem alten und dem neuen Portal umschalten. Free Trial Auf Windows Azure 90-day free trial! Try Windows Azure for free with no cost or obligations. können Sie Windows Azure selbst kostenfrei testen! Für Developer gibt es ebenso viel Neues in Windows Azure. Wir werden darüber berichten! Meet Windows Azure - Fact Sheet und Announcing New Windows Azure Services to Deliver “Hybrid Cloud” liefern einen weiteren kurzen Informationsüberblick über die Neuigkeiten in Windows Azure! Viel Spaß beim Testen von IaaS in Windows Azure!