atwork.blog

news and infos about microsoft, technology, cloud and more

SharePoint feiert 10.ten Geburtstag!

Wir nutzen SharePoint mittlerweile täglich und selbstverständlich. Wie alle Software-Produkte hat sich SharePoint im Laufe seiner Entwicklung stark gewandelt. Aber diese Woche ist für SharePoint eine besondere Woche! SharePoint feiert seinen 10.ten Geburtstag - beginnend mit der ersten Ausgabe von SharePoint Team Services und SharePoint Portal! Dazu gibt es auch im SharePoint Team Blog einen Geburtstagsartikel: Happy Birthday SharePoint!  Einerseits bin ich fast überrascht, wie schnell die Zeit vergeht. Andrerseits wie unglaublich vielfältig SharePoint geworden ist (FAST Search, PowerPivot, BCS, Integrationsmöglichkeiten wie DUET u.v.m). Das ist wohl auch mit ein Grund, dass SharePoint im Lauf der letzten fünf Jahre fast 20.000 SharePoint Benutzer pro Tag gewinnen konnte und sich zum Marktführer als Zusammenarbeits-Portal entwickelt hat. Wow! Der nächste Schritt in der Evolution wird SharePoint Online in Office 365. SharePoint folgt somit dem Trend in die Cloud. Seien wir gespannt auf die nächsten 10 Jahre!

SharePoint virtuell

Für alle Admins, Developer und SharePoint Experten: Für die Planung und den Betrieb von SharePoint in virtuellen Umgebungen - und das macht fast immer Sinn - gibt es viel zu wissen. Dazu möchte ich auf diese TechNet-Website hinweisen: http://technet.microsoft.com/en-us/sharepoint/ff602849.aspx Hier finden Sie Unterstützung und Lizenzierungsinformationen für die Verwendung von Server-Virtualisierungstechnologien für SharePoint. Reinschaun!

Download SharePoint Server 2010 VHD (RTM)

Wer SharePoint Server 2010 mit wenig Aufwand testen möchte verwendet am besten ein fertiges SharePoint VHD-Image. Runterladen, Entpacken, in Hyper-V Server importieren, Starten, Testen. Wir haben im SharePointBlog.at ja bereits auf verschiedene VHD-Images hingewiesen - diese sind mittlerweile nicht mehr aktuell. Daher hier die aktuellen Informationen und Download-Links zum letzten SharePoint 2010 (RTM) VHD-Image: Blog von Paul Stubbs - Download the SharePoint 2010 VHD Und hier gehts direkt zum Download im Microsoft Download Center: 2010 Information Worker Demonstration and Evaluation Virtual Machine (RTM) "This download contains a two Windows Server 2008 R2 Hyper-V Virtual Machine set for evaluating and demonstrating Office 2010, SharePoint 2010 and Project Server 2010." Die "alten" VHD Images in Neue Virtual Machine zum Download: 2010 Information Worker Demonstration und Sharepoint 2010 Trial VHD sind NICHT mehr verfügbar und werden durch obigen RTM-Download ersetzt! Happy Testing!

SharePoint Sort Order in Listen ändern - Ordner sortieren

Viele Dinge in SharePoint sind ja wirklich sehr einfach umsetzbar. Die Stärken von SharePoint liegen sicherlich auch in der einfachen Erstellung und Handhabung von SharePoint-Listen. Umso mehr staunte ich über eine Anfrage: "Wie kann ich eine Liste sortieren?". Naja, die Antwort ist ja einfach: Man gehe in die Einstellungen der Ansicht und ändert dort die Eigenschaften auf die gewünschte Darstellung und Sortierung: Hier wird entschieden, ob das Sortieren der Liste durch den Benutzer zugelassen wird oder eine eigene Sortierung verwendet werden soll - Hier soll der Benutzer selbst sortieren können. Funktioniert sofort - nur ging es in meiner Anfrage um eine Liste vom Content Typ "Hyperlinks". Diese Liste ist recht groß geworden und nun wurden Ordner angelegt, um den Inhalt besser zu strukturieren. Die Liste sieht - nach der Sortierung dann allerdings so aus: Stimmt, die Links sind sortiert - aber nicht die Ordner! Genau das war das Problem. Die Lösung dafür ist sehr einfach - aber anscheinend wenig bekannt, daher eine gute Gelegenheit, das hier einmal zu posten. In den Element-Eigenschaften der Liste existiert die Aktion "Elementreihenfolge ändern": Hiermit kann die Reihenfolge der Ordner selbst angepasst werden: Durch das Umsortieren werden (wie in SharePoint Web gewohnt) die Elemente sofort nach Auswahl der neuen Position angereiht. Mit "OK" wird das Ganze gespeichert. Voila - wir haben die Hyperlinks Liste (komplett) sortiert. Die Anpassung ist also sehr einfach durchführbar. Bei jedem neuen Ordner muss allerdings wieder die Reihenfolge wie oben angepasst werden. Macht aber durchaus Sinn für die eigene Strukturierung. Ich hoffe, dieser Tipp hilft vielen SharePoint Anwendern auf der Suche nach der richtigen Sortierung von Ordnern!

Free E-Book SharePoint Admins Survival Guide

Nun, nachdem sich die Urlaubszeit langsam wieder dem Ende entgegen neigt (und viele schon wieder vorm Computer sitzen…) habe ich da ein kleines, feines e-Book, das ich gerade entdeckt habe, anzubieten: Das neue E-Book von Dave Coleman auf sharepointedutech.com: Introducing: SharePoint Admins Survival Guide Das E-Book ist ein PDF Dokument und 45 Seiten kurz und 4MB klein und richtet sich an SharePoint 2010 Administratoren, die SharePoint _rasch_ anpassen müssen. Der Inhalt umfasst Themen wie “Create SharePoint 2010 sites using PowerShell reading an XML file”, “Using PowerPoint 2010 themes in SharePoint 2010 In 6 Easy Steps” bis hin zu “How to Setup Mail Enabled Document Libraries” und “Locking Down My Site SharePoint 2010”. Hier gehts direkt zum Download des E-Books: Free E-Book: SharePoint Admins Survival Guide Thanks to Dave Coleman for writing and sharing this!

Windows Small Business Server 2011 Standard ist RTM

Ja, es ist schon fast da: Bald kommt das Christkind und kurz danach: Der neue Windows Small Business Server 2011 Standard Edition gemeinsam mit Windows Small Business Server 2011 Premium Add-on. Das schreibt Curtis Lee, Director, Server and Cloud Marketing, im SBS Blog Windows Small Business Server 2011 Standard Releases to Manufacturing. Das Microsoft Produkt-Team ist in der Finalisierungs-Phase, ab Jänner 2011 wird SBS 2011 verfügbar sein: “…We are finalizing international versions, delivering the product to distribution channels and handing it off to our OEM partners so that they can begin pre-installing the software on new servers. Starting in early January, you will find SBS 2011 Standard and Premium Add-On in volume licensing, and from mid-January you will be able to download a trial copy from our website…” SBS 2011 ist die Lösung für KMUs bis zu 75 Benutzern und beinhaltet die neuesten Versionen von Microsoft Windows Server 2008 R2, Exchange Server 2010 SP1 und SharePoint Foundation Services 2010 (siehe auch Next Generation Small Business Server Aurora – Preview verfügbar). Das Premium Add-on beinhaltet die letzte Microsoft SQL Server 2008 R2 Version und bietet Hyper-V und Remote Desktop Services der Windows Server 2008 R2 Standard Version. Es wird einen Migration Path zum Update von früheren SBS-Versionen geben (erfahrungsgemäß zu mindestens supported für die letzte Version SBS 2008) um Ihren Kunden den Umstieg möglichst rasch und einfach anzubieten “…including ease of migration from earlier versions…”. Hier geht´s zur SBS next version Website und hier zu einer zweiseitigen SBS 2011 Broschüre. Freuet Euch, SBS 2011 kommt baaald!

SQL Server 2008 SP2 ist verfügbar

Ganz frisch! Das SQL Server 2008 Service Pack 2 (Version 10.00.4000.00) kann seit heute aus dem Microsoft Download Center downgeloadet werden: Microsoft SQL Server 2008 Service Pack 2. Für die Express-Editions gibt es einen eigenen Download: Microsoft SQL Server 2008 SP2 Express Edition Service Pack 2 Was ist Neu in SP2? SQL Server Utility - Ein Verwaltungstool zur konsolidierten Ansicht von Ressourcen und "Gesundheit" aus verschiedenen SQL-Instanzen Data-tier Application (DAC) - Verwaltung von Daten in Multi-Tier Applikationen - Für nähere Hinweise lesen Sie diesen Artikel oder fragen Sie den Developer Ihres Vertrauens ;-) Reporting Services in SharePoint Integrated Mode - Verbesserungen der Reporting Services, in Tablix, Chart und Gauge Datenregionen, neue Datenquellen-Typen und Report Builder 2.0. SQL Server 2008 SP2 Report Server können in SharePoint 2010 und 2007 integriert werden. List of the bugs that are fixed in SQL Server 2008 Service Pack 2 (KB2285068) Mehr zum SQL Server und zum SP2: Microsoft Download Center - Microsoft SQL Server 2008 Service Pack 2 TechNet Wiki - Microsoft SQL Server 2008 SP2 Release Notes TechNet Microsoft SQL Server 2008 Home MSDN Microsoft SQL Server 2008 Empfehlenswert vor der Installation ist der Microsoft SQL Server 2008 SP2 Upgrade Advisor! Voraussetzung für SP2: SQL Server ;-), NET Framework 3.5 SP1, SQL Server Native Client, Unterstützungsdateien für SQL Server-Setup, Microsoft Windows Installer 4.5. (für x86 und x64) und zw. 110 und 396MB Festplattenplatz für den Download und etwa 675MB für die Installation. Happy testing and upgrading!

ASP.NET Sicherheitslücke betrifft auch SharePoint

Vor kurzem wurde eine Sicherheitslücke in ASP.NET bekannt wodurch ein Angreifer Zugriff auf normalerweise geschützten Informationen und Dateien einer ASP.NET Website erhalten kann. Auch SharePoint ist betroffen! Wir haben auch bereits in unserem Blog darüber berichtet: Achtung! Sicherheitslücke in ASP.NET entdeckt und Nachtrag zur Sicherheitslücke in ASP.NET Scott Guthrie hat in Important: ASP.NET Security Vulnerability darüber berichtet und auch einen Folgeartikel mit den wichtigsten FAQs zum Thema veröffentlicht: Frequently Asked Questions about the ASP.NET Security Vulnerability Für SharePoint 2010 existiert dieser Workaround: Security Advisory 2416728 (Vulnerability in ASP.NET) and SharePoint Unbedingt ansehen und die eigenen SharePoint Instanzen überprüfen!

SharePoint - Woher kommst du und wohin gehst du?

Viel unserer Partner und Kunden verwenden Microsoft SharePoint. Hier ein paar technische und untechnische, lose und sehr subjektive Gedanken zu einem eigentlich sehr "technischen" Produkt. SharePoint ist für Unternehmen in aller Munde - kaum ein (größeres) Unternehmen, das nicht SharePoint einsetzt oder zumindest kennt... Nur: Was ist "SharePoint" eigentlich? Microsoft hat seiner "collaboration platform" (Zusammenarbeits-Plattform) den hübschen (?) Namen SharePoint gegeben - übrigens kennt jemand eine passende deutsche Übersetzung dafür? "TeilPunkt" triffts wohl nicht wirklich... wird wohl eher sowas wie "gemeinsam genutze Seite" sein. Wikipedia sagt: "Microsoft SharePoint is a browser-based collaboration and document management platform from Microsoft." Der Name bezieht sich eigentlich auf eine Reihe von Produkten, prominent sind vor allem jene mit dem Namen im Produkt wie SharePoint Foundation 2010 und SharePoint Server 2010 sowie SharePoint Designer und SharePoint Workspace (früher: "Groove"). Aber genauso gehören Windows Server, Search Server und SQL Server dazu. Die "Gratis"-Version für den ersten Geschmack. SharePoint Foundation 2010 ist locker formuliert ein Bestandteil des Windows Server 2008 Betriebssystems und bietet die Grundfunktionalität für Zusammenarbeit: Projekt-Sites, Dokumentverwaltung mit Versionierung sowie Informationen in Listen und Dokumenten-Bibliotheken. Das entspricht auch einer "frühen" Definition von SharePoint: "SharePoint is Microsoft's content management system. It allows groups to set up a centralized, password protected space for document sharing. Documents can be stored and edited, and allow continued sharing." Wozu SharePoint Server? Mit SharePoint Server 2010 liegt der Fokus im Bereitstellen von Informationen, Social Networking, Unternehmensweiter Suche, Business Intelligence, Integration von Applikationen und Daten in Intranet-Umgebungen. Und pardon, ich hätte ja fast die mittlerweile populäre Möglichkeit vergessen, SharePoint 2010 auch als Website-Content-Management System zu bezeichnen, Stichwort www.ferrari.com. Woher kommt SharePoint? Wenn ich so an die Anfänge der "Web Ära" zurückdenke, könnte man aus heutiger Sicht schaudern. Auch wenn wir uns nur 10 oder 15 Jahre zurückerinnern (auch wenn es für viele von uns noch gar nicht so lange her scheint...) - aus technologischer Sicht ist das so als würden wir heute auf das späte Mittelalter zurückblicken. Menschen konnten sich ernähren und Transportmittel verwenden - aber was ist das im Vergleich zu einem Hauben-Restaurant oder einer modernen Limousine?   Damals, das war die Zeit der Browser-Kriege, Netscape 3.0 und des ungeliebten FrontPage-Produkts, bei dem trotzdem schon Website-Vorlagen verwendet werden konnten. Auch wenn hier das HTML grauenhaft war, so waren damit sehr rasch Webseiten produzierbar. SharePoint Portal Server 2001 war die erste Server-Version für "agiles" Zusammenarbeiten. Der Server und die SharePoint Team Services (STS) basierten auf "classic" ASP. Nicht einmal SQL Server wurde verwendet, sondern ein eigenes "Web Storage System", ähnlich wie es auch heute noch bei Microsoft Exchange im Einsatz ist. Erst mit Windows SharePoint Services (WSS, Version 2) und SharePoint Server 2003 hielten das Microsoft .NET Framework und SQL Server Einzug in SharePoint. WSS 3.0 und SharePoint Server 2007 (mit Office 2007) basierten dann auf ASP.NET 2.0. Und mit SharePoint 2010 ist Microsoft wieder ein großer Wurf gelungen - auch wenn (noch) nicht perfekt, so sind hier viele neue Funktionen und praktische Erweiterungen enthalten - ganz offensichtlich zum Beispiel die neue Oberfläche mit den Ribbons und den integrierten WebApps. Unter der Haube sind Business Connectivity Services und viele weitere neue Techniken wie LINQ und Co. dazugekommen. Wie lautet Microsofts eigene Definition? "SharePoint 2010 is the Business Collaboration Platform for the Enterprise and the Web." Das Schlüsselwort hierbei ist "Plattform". SharePoint ist nicht länger nur ein Intranet-System um Dokumente zu teilen, sondern bietet ein System, um vielfältigste Informationen und fremde Daten und Applikationen einzubinden. Das ist Microsofts Vision von SharePoint: eine zentrale Schnittstelle zum Benutzer um "Business" effektiver abzubilden. Und das Thema Interoperabilität hat für Microsoft eine sehr hohe Priorität - schließlich lebt SharePoint auch von der Integrationsmöglichkeit anderer Systeme: Next Wave of Microsoft Office Products Will Redefine How People Work. SharePoint ist aus Sicht von Microsoft wohl auch ein bisschen "Kleber", der die Microsoft Office Produktfamilie ergänzt und zusammenhält - vor allem für Information Worker. Was fehlt noch? Man liest sehr oft in Blogs Aussagen wie "Microsoft is hooking everything into SharePoint.", nach dem Motto "SharePoint is the New Windows". Ganz so sehe ich das nicht, aber für alle professionellen Microsoft Partner ist SharePoint definitiv ein wichtiger Bestandteil der Microsoft Welt (und der Microsoft Cloud Services: BPOS). Umgekehrt: "SharePoint is a packaged solution". Es kann viel Out-of-the-Box - aber eben nicht "Alles". Das ist die Welt der Developer und System-Integratoren. Viele Kunden wollen und brauchen individuelle Lösungen, die nach ihren Bedürfnissen angepasst werden - SharePoint ist eine riesige Spielwiese. (Weitere coole SharePoint-Poster siehe TechNet Technical diagrams.) Gut ist meiner Meinung nach vor allem, dass die Basis-Funktionalität vorhanden ist und sich Entwickler somit voll auf die Umsetzung von Lösungen konzentrieren können. Zeit ist schließlich Geld. Was kommt noch? SharePoint 2010 ist auch ein Schritt in Richtung Verbesserung der User Experience: Mit  neuer Oberfläche und verbesserten Prozessen. Genau diese würde ich mir noch stärker wünschen, denn das ganze SharePoint-System ist extrem mächtig und vielfältig - manche nennen es immer noch "verbaut"... nach Einarbeitung funktioniert das aber im Regelfall sehr gut. Und auch klassische .NET-Developer entdecken die Vorzüge eines fertigen Systems, das grundsätzlich die gleiche Sprache spricht. Ich persönlich glaube an eine noch stärkere Integration von Social Media sowie weiteren Systemen in SharePoint Next Release. Ich bin auch gespannt, ob es eine reine Web-Oberfläche bleibt und ob Touch und Silverlight stärker Einzug halten werden. Immer wichtiger wird auch die mobile Integration - Workflows per Handy bestätigen, ich denke auch das wird noch besser unterstützt werden (Windows Phone 7 Apps?). Was bleibt für ein Fazit? Das muss wohl jeder für sich selbst beantworten. Ich persönlich finde, dass die Out-of-the-Box Funktionen grundsätzlich super sind - man sollte diese nach Möglichkeit verwenden, den damit sind sehr rasch einfache Lösungen und Prozesse umsetzbar. Wenn es um Entwicklung in SharePoint geht, ist die Einarbeitungszeit anfangs sehr hoch. Nach Umsetzung der ersten Projekte ist es aber so wie immer: Einmal gekostet - und schon daran gewöhnt. ;-) Wie geht es weiter? Wir werden noch viel Zeit mit SharePoint 2010, seinen Möglichkeiten und Potentialen verbringen. Wir werden viel Arbeit in Customization stecken, neue Funktionen entdecken und uns viel mit Windows Server, Farmen, Infrastruktur, SQL-Datenbanken, Microsoft .NET und weiteren Objektkatalogen befassen. Wir werden uns viel über Dinge ärgern, die "so nicht funktionieren, wie wir es erwarten" (weil wahrscheinlich nur die Produkt-Teams selbst wissen, warum manches so gelöst ist). Und wir werden stolz auf uns sein, wenn wir mit wenig Aufwand komplexe Portale, Prozesse und Integrationen mit SharePoint abgebildet haben. Sprich: Eine große Spielwiese für Unternehmen und Technik-affine Mitarbeiter. Und für alle Anderen: Eine Zusammenarbeit, die funktioniert. I like it. Was denken Sie darüber? Was gefällt Ihnen am neuen SharePoint? Was gehört verbessert? Welche Funktionen würden Sie sich in SharePoint wünschen? Wir freuen uns über Ihre Meinungen!

Früher war alles besser

..so heißt es oft. Stimmt vielleicht .. manchmal. Und oft auch nicht. So, nach diesem sehr allgemeinen Statements zu meinem Thema: SharePoint. War SharePoint 2007 in manchen Belangen besser als SharePoint 2010...? In SharePoint 2007 habe ich sehr intensiv davon Gebrauch gemacht, Links zu Dokumenten zu verschicken - denn dafür ist SharePoint ja auch da: zur Zusammenarbeit und als zentrale Dateiablage. Gut in SharePoint 2007 hat das fein funktioniert, einfach rechte Maustaste auf einen Link, Verknüpfung kopieren in E-Mail, Messenger o.ä. gehen und die Verknüpfung zum Dokument einfügen, fertig. Der Empfänger klickt auf den Link und öffnet das entsprechende Dokument, fein. In SharePoint 2010 funktioniert das zwar genauso - nur der Empfänger kann den Link oft nicht öffnen! Warum? Weil SharePoint 2010 ziemlich viele Informationen an den Link dranhängt und der Link seeeeehr lang wird. So sieht dann zum Beispiel ein Link zu einem Dokument aus - diesen Link habe ich per Messenger bekommen: https://mysharepointsite/_layouts/WordViewer.aspx?id=/myfirm/Development/projekt-hinzuf%C3%BCgen.docx&Source=http%3A%2F%2Fsp3%2FIntern%2FForms%2FAllItems%2Easpx%3FRootFolder%3D%252FIntern%252FDevelopment%26FolderCTID%3D0x0120007725F5962DE679419CDE0FF956BFD383%26View%3D%7BF182AE40%2DF0C5%2D4FEF%2DA566%2D804DFAA725AC%7D&DefaultItemOpen=1 Bei manchen Links wird die URL auch oft abgeschnitten (z.B. im Messenger) und nicht erkannt. Klar, denn SharePoint muss schon wissen, welche Liste und welches Element es öffnen soll und dafür ist die komplette URL erforderlich. Oder? Und ich erinnerte mich an SharePoint 2007, wo die URLs nicht so lang waren... Zum Glück gibts Suchmaschinen - und auch einen Treffer zum "Link-Problem"! In "The Sean Blog" behandelt der Autor genau diese Problematik: Long URL's in SharePoint 2010 Sehr empfehlenswert dieser Artikel! Der Grund, warum SharePoint 2010 soooo lange URLs erzeugt liegt in der Behandlung des Links in SharePoint 2010 und zwar in dem neuen Feature "WebApp". Soll das Dokument mit einer WebApp geöffnet werden? (siehe ...WordViewer.aspx... im Beispiel-Link oben.) "...That source parameter is only necessary for Web Apps, and it takes up a lot of space..." Und es gibt auch einen Workaround dafür: Das Standard-Verhalten zum Öffnen eines Dokuments von "(x) Serverstandardeinstellung verwenden (im Browser öffnen)" ändern auf "(x) In der Clientanwendung öffnen". Damit öffnet sich sofort die Clientanwendung statt der Auswahl WebApp oder Clientanwendung. Und damit wird die Dokument-URL durch Weglassen der WebApp-Viewer-Informationen deutlich kürzer - das ist der simple Trick. (Ich weiß, dass es auch andere Methoden gibt, wie beispielsweise den SharePoint URL Shortener auf codeplex, aber hier/mir gehts um rasches und einfaches Umgehen des "Link-Problems".) Also, um das "Link-Problem" zu beheben sind diese Listeneinstellung umzustellen: Wer einen englischen SharePoint-Server verwendet, findet den Weg zu den Advanced Document Settings am besten direkt im Sean Blog-Post! Wer - so wie ich - einen deutschen SharePoint Server verwendet ... tut sich meistens ziemlich schwer, die englischen Menüpunkte in deutsch wiederzufinden, daher hier die step-by-step Anleitung. ;-) Als Site Collection Administrator in die Websiteeinstellungen. Dort zu Websitebibliotheken und Listen. "Anpassen von Dokumente" - wenns um diese Dokumentbibliothek geht. In den Dokumentbibliothek-Einstellungen zu "Erweiterte Einstellungen". Und hier das Verhalten des Clients auf "(x) In der Clientanwendung öffnen" ändern. Einstellungen mit "OK" speichern - und ausprobieren. Die Dokument-Verknüpfung kopieren und hier einfügen: Es klappt! https://mysharepointsite/myfirm/Development/projekt-hinzuf%C3%BCgen.docx So kurz kann eine URL sein! Ergo: Früher war nicht alles besser. Nur anders. ;-) Hoffe, dieser Workaround vereinfacht das Handling und hilft SharePoint 2010 Anwendern beim Austauschen von Dokument-Links!

Neu: Office Developer Center und SharePoint Developer Center

Ganz frisch zum Office 2010 und SharePoint 2010 Launch sind seit gestern das Office Developer Center und das ganz neue SharePoint Developer Center (vorerst in englisch) verfügbar. Im SharePoint Developer Center wird eine Fülle an Informationen angeboten: What´s new, SDK, Get Started, Resource Center, Videos & Co - sprich: Alles, was man zum Entwickeln für SharePoint 2010 so braucht. Ebenso sind im Portal die Trial SharePoint Server 2010, SharePoint Foundation 2010 (Nachfolger der freien Windows SharePoint Services - WSS) und SharePoint Designer 2010 downloadbar. Das Office Developer Center liefert Informationen zu den Office-Produkten (Access, Excel, Outlook, PowerPoint, Project, Publisher, Visio, Word, und alle Produkte kombiniert...): What´s new, Solutions, Videos, VSTO-AddIns, Developer References und alles, was zum Entwickeln mit Microsoft Office dazu gehört. Dort findet sich auch die Trial von Office Professional Plus 2010 zu laden. Im msdn-Blog von Erika Ehrli Cabral - sie ist mit ihrem Team für die Developer Center Webs zuständig - findet sich eine tolle Zusammenstellung ALLER LINKS zu den Developer-Center der Office- und Visual Studio Produktfamilie: Office 2010 and SharePoint 2010 Launch: A Summary of Technical Content that Matters to Developers Schauen Sie mal rein, in die nagelneuen Developer Center!