blog.atwork.at

news and infos about microsoft, technology, cloud and more

Windows 8.1 RT Update ist wieder verfügbar und Surface RT Recovery Image

Das Windows 8.1 RT Update ist seit kurzem wieder im Windows Store verfügbar. Das Update war kurz nach der Veröffentlichung am 20. Oktober von Microsoft zurückgezogen worden, weil es auf manchen Surface Geräten (ohne den letzten Firmware Updates) Probleme mit dem Booten geben konnte. Hier gibts das Windows RT Recovery Image.

Windows 8.1 Editionen vergleichen

Seit etwa zwei Tagen stehen Windows 8.1 Enterprise und Windows Server 2012 R2 für MSDN Abonnenten zum Download bereit. Microsoft hat sich letztlich doch dazu entschlossen, die neuesten Windows Versionen 8.1 und Server 2012 R2 für Microsoft Partner vor dem offiziellen Start (GA) am 18. Oktober bereitzustellen. Hier der Versions-Vergleich.

Das war das erste ShareCamp.at in Wien

Letzten Samstag, den 7. September, fand bei Microsoft Wien das erste ShareCamp.at statt. Die kostenfreie Veranstaltung richtete sich an IT-Pros und Developer im SharePoint Umfeld und wurde als Barcamp – zum Mitmachen und Mitgestalten für alle Teilnehmer - durchgeführt.

Windows Server 2012 R2 und Windows 8.1 kennenlernen

In wenigen Wochen sind die RTM-Versionen von Windows Server 2012 R2 und Windows 8.1 verfügbar. Es ist also noch Zeit, sich in die neuen Windows Produktversionen einzulesen und diese zu selbst evaluieren. Microsoft stellt eine Fülle von Informationen bereit, hier einige hilfreiche Quellen zu Windows Server 2012 R2 und Windows 8.1. Das freie eBook Introducing Windows Server 2012 R2 Preview Release von Mitch Tulloch aus dem Windows Server Team von Microsoft Press steht mit 108 Seiten als PDF, EPUB und MOBI Format zum Download bereit. Das Buch beginnt beim "Big Picture" und den Neuerungen in Hyper-V, Storage, Failover-Clustering, Networking und endet bei weiteren Verbesserungen wie IIS 8.5, RDS, Group Policies und Workplace Joins. Das Buch basiert auf der Preview Version und wird nach Verfügbarkeit der RTM-Version aktualisiert. Getting to Know Windows Server 2012 R2 Preview In diesem Online-Lab erhalten Sie eine eigene cloud based private Virtual Machine. Sie erhalten Anweisungen, wie bestimmte Aufgaben umzusetzen sind – das Ganze Online, ohne irgendein erforderliches Setup. (Wenn alle verfügbaren VMs in Verwendung sind, einfach später nochmals versuchen.) Dieses Lab zeigt neue Funktionen von Windows Server 2012 R2 für Server Infrastructure und Administratoren. Falls noch nicht getestet, finden Sie hier den Download Windows Server 2012 R2 Preview. Die Evaluation läuft bis 15. Januar 2014 – also genügend Zeit zum Ansehen und Testen. In den Evaluierungsressourcen für Windows Server 2012 R2 Preview finden Sie Produktdetails, vom Overview bis zum White Paper. What's New in Windows Server 2012 R2 liefert einen Überblick der Neuerungen. Die Microsoft Virtual Academy liefert eine Reihe von interessanten Online-Kursen zum Thema Windows 8 Deployment. In 19 (!) Kursen werden Windows 8 Grundlagen von Lizensierung, Bereitstellen, Planung, Troubleshooting, Sysinternal Tools, Security bis hin zu Windows Intune angeboten. Daneben gibt es natürlich noch viele weitere interessante Themen in der MVA – mal reinschauen! Klicken Sie hier, um Windows 8.1 Enterprise Preview herunterladen. und zu testen. What's New in Windows 8.1 informiert über die Neuerungen in dieser Version. Viel Spaß beim Kennenlernen der neuesten Windows-Systeme!

RDP Zertifikat setzen mit Windows 2012 R2

Ein RDP Zertifikat setzen ist jetzt grad keine grosse Herausforderung. Gibts ja ein tolles Tool genannt tsconfig.msc – ruft man das auf, kann man auf den RDP Connection Settings einfach das Zertifikat einstellen. Ähm, nein. Unter Windows 2012 R2 gibts kein tsconfig.msc mehr. Gut – wir sagen jetzt mal, alles kein Problem, kann man alles per Policy ja auch konfigurieren. Da gibts einen wirklich guten Blog Eintragwie man das per Policy setzt sogar inklusive hauseigener CA Template Config damit das Ganze auch schön sicher ist. Supa Sache und würd ich jedem empfehlen im Prinzip sogar für alle Server. Das funktioniert natürlich auch für Windows Server 2012 R2. Aber – was, wenn Sie eine Terminal Services Farm mit Connection Broker inklusive IP Redirection konfigurieren wollen. Da ist es nämlich ohne einen Hardware Load Balancer einfach per DNS Round Robin möglich ein Load Balance zu erreichen. Das funktioniert auch recht gut einzig, man hat einen gemeinsamen Namen (like tsfarm.contoso.com) der per DNS auf mehrere Hosts geschickt wird. Verbindet sich der Client dorthin, löst er den Namen auf, verbindet sich auf den Host und ??? JA – bekommt eine Zertifikatsfehlermeldung. Wenn man per Policy wie oben angegeben das Zertifikat verteilt, wird automatisch vom Template der Servername (FQDN) ins Zertifikat als Subject eingetragen. Damit kann man sich per DNS Round Robin nicht auf einen gemeinsamen Namen verbinden. D.h. wir brauchen trotzdem ein Custom Certificate das jetzt leicht zu bekommen ist, aber schwer zu konfigurieren. Ich hab keine GUI gefunden, auch im Servermanager gibt es zwar für RDP Deployment eigene Wizards / Role Based Deployments, aber _dieses_ Zertifikat konnte ich nicht konfigurieren. Aber – es gibt für alles Lösungen und wie bei mir bekannt – meistens hilft ein Script weiter. $pass = ConvertTo-SecureString "PasswordFoThePFXFile" -AsPlainText -Force$thumbprint = (Import-PfxCertificate -Password $pass –CertStoreLocation cert:\localMachine\my -FilePath '\\server\share\certificatewithprivatekey.pfx').thumbprint $path = (Get-WmiObject -class "Win32_TSGeneralSetting" -Namespace root\cimv2\terminalservices -Filter "TerminalName='RDP-tcp'").__path Set-WmiInstance -Path $path -argument @{SSLCertificateSHA1Hash="$Thumbprint"} Mit diesem kurzen Scripterl kann man ein Zertifikat einfach importieren und per WMI Command (natürlich auch per WBEMTest möglich) als Zertifikat für die TS Settings festlegen. Lustig – das war auch auf einer Diskussion ein Thema und man war der Meinung das Script geht nicht. Leider hat UAC da etwas reingespuckt, also – immer brav als Admin starten! LG Christoph

Hyper-V Cluster updaten

Hallo in die Runde. Schon mal gefragt wie man einen 4 Node Hyper-V Cluster patched? Klar.. mit Cluster Aware Updating. Kannten Sie nicht? Schlecht, gutes Tool. Was tuts? Naja, wie der Name schon sagt. ”Cluster Aware” bedeutet, dass man eine Liste an Hotfixes angibt, die auf einen Cluster installiert werden sollen ohne dass der Cluster offline geht.

XML-Dokumente in Internet Explorer anzeigen

Heute ein kleiner Tipp für alle IT-Admins, die RSS-Feeds im Browser verwenden oder generell XML-Dokumente ansehen wollen. Internet Explorer hat standardmäßig die Eigenschaft, URLs mit XML-Dokumenten als Feed in der sog. Feedleseanzeige” darzustellen. Damit werden andere XML-Dokumente jedoch nicht wie erwartet angezeigt, sondern es folgt die Meldung Dieser Feed kann nicht angezeigt werden”. Wenn es sich um einen Feed im Format ATOM 0.3 oder 1.0, RSS 0.91 oder 0.92, RSS 1.0 oder RSS 2.0 handelt, verwendet IE die Feedleseanzeige. IE zeigt dann den RSS-Inhalt schön aufbereitet an. Das ist auch fein so, hier ein beliebiges Beispiel eines RSS-Feeds mit der Feedleseanzeige in IE10. Siehe hierzu auch Verwenden von Feeds (RSS). Diese Anzeige ist auch die Standardeinstellung in IE. Wenn man aber eine URL mit einem XML-Dokument als Ergebnis öffnet, das nicht in einem Format wie oben daherkommt, bringt IE die Meldung Dieser Feed kann nicht angezeigt werden” – und das Dokument wird nicht anzeigt. Das passiert beispielsweise wenn ein Call per REST (Representational State Transfer) gegen eine SharePoint-Adresse im Browser aufgerufen wird. SharePoint 2013 besitzt sehr hilfreiche API-Schnittstellen, die (nach Authentifizierung) einfach per URL aufgerufen werden können, siehe Get started with the SharePoint 2013 REST Service. Der Browser kann somit verwendet werden, um solche Abfragen rasch auszuprobieren und das Ergebnis sofort anzusehen. Dies sieht dann in IE allerdings standardmäßig so aus: Internet Explorer cannot display this feed”. Dieses Verhalten kann dem IE aber abgewöhnt werden. Für die Verwendung der Feedleseanzeige in IE10 ist ein eigener Schalter zuständig. Dieser befindet sich in den Internetoptionen im Register Inhalte” und in den Einstellungen”. Hier demarkieren Sie den Schalter Feedleseanzeige einschalten” wie im folgenden Screenshot.Dieser Schalter ist standardmäßig EIN-geschaltet. Um XML-Dokumente anzusehen schalten Sie ihn also AUS. Bestätigen Sie mit OK und schließen Sie die Internetoptionen wieder mit OK. Tipp: Ein Refresh der Seite mit dem XML-Dokument klappt nicht. Schließen Sie die Registerkarte und öffnen Sie eine neue Registerkarte. Rufen Sie nun die URL mit dem XML-Dokument erneut auf. Dann klappt es mit der Darstellung – ohne Feedleseanzeige. Echte” RSS-Feeds werden dann natürlich auch als XML-Dokument dargestellt. Im Fall des RSS-Feeds von ganz oben sieht dieser dann so aus: Bei Bedarf muss man eben einfach wieder umschalten. Für lokale XML-Dokumente spielt der Schalter übrigens keine Rolle. Zum Beispiel beim Drag & Drop einer .config-Datei wird diese immer korrekt angezeigt. Als IT-Admin hat man oft mit XML-Dokumenten zu tun. In IE werden diese ansprechend visualisiert und sie können gut durchsucht und Knoten-für-Knoten geöffnet und dargestellt werden – bei URL-Calls mit dem kleinen Trick, die Feedleseanzeige auszuschalten.