blog.atwork.at

news and infos about microsoft, technology, cloud and more

Surface Pro 3 erste Eindrücke und einem BoD entkommen

Groß ist die Freude, wenn man endlich ein Microsoft Surface Pro 3 in Händen hält. Der neueste Tablet-PC ist leistungsfähig und ein echter Desktop-Ersatz. Schon bald ist das Gerät auch in Europa verfügbar. Deshalb hier ein paar meiner ersten Erfahrungen und ein schneller Tipp am Rande, falls es einmal ein Problem bei der (ersten) Einrichtung geben sollte. Auspacken und…? In meinem Fall habe ich das Gerät in einem Microsoft Store in den USA gekauft. Die erste Freude war etwas davon getrübt, dass das Gerät nicht aufgeladen ist. Das ist man mittlerweile gewohnt und dann natürlich etwas enttäuscht. Wenn man dann so wie ich ein paar Stunden mit dem Auto unterwegs ist und es ausprobieren will, ob es auch funktioniert, hat man Pech. Also gleich im Hotelzimmer an den Strom anschließen… Das Netzteil ist jetzt durchdachter, es besteht aus einem zweipoligen Standard-Kabel in das Netzteil. Erst von dort führt dann das (Spezialkabel – es ist ein anderer Geräte-Stecker als bisher) zum Surface. Somit muss nicht das ganze Netzteil für europäische Stromstecker getauscht werden, sondern nur das erste Stromkabel. In der Box sind das Gerät und das Netzteil enthalten. Das Netzteil klickt nun deutlich leichter ein als bei den bisherigen Surface. Inbetriebnahme Endlich Strom. So schaltet man das Gerät ein. Es bootet unglaublich schnell. Jedoch: Das erste Einschalten führte bei mir zu einer Endlosschleife. Anstelle der ersten Schritte startet das Gerät mit einem automatic repair”. Darauf folgt ein Bluescreen mit Restart. Und das endlos. Critical_Process_Died”, war (manchmal) die Fehlermeldung, die sich lästigerweise in Blue Screen, Restart, Automatic Repair, Bluescreen, Restart, Automatic Repair, Bluescreen…. manifestierte. Ein Shutdown (4 sec. lang ausschalten…) und Hard-Reset half nicht, Restore Medium auf USB hatten wir blöderweise gerade nicht dabei. Es gab also keinen Weg aus dieser Endlosschleife zu entkommen. Der Versuch Support über Chat zu erhalten ist kläglich gescheitert. Man benötigt für Chat (!) neben Name und email auch eine Telefonnummer. Blöd, wenn man mit einer österreichischen Telefonnummer in Kanada unterwegs ist. Es ist nämlich nur möglich, eine gültige amerikanische Telefonnummer (+1) einzugeben. Somit auch kein Chat (sehr logisch…). Surface Pro 3 komplett zurücksetzen Die Recherche zum Surface-Zurücksetzen bezieht sich derzeit nur auf die Vorgängermodelle. Jedoch gab uns die Website Surface Pro won’t turn on den entscheidenden Hinweis – das Surface kann über mehrere Tastenkombination komplett abgeschalten werden - und damit aus einer lästigen Restart-Endlos-Schleife erlöst werden. Wichtig: das funktioniert NUR beim Surface Pro 3. Hier die Schritte für das komplette Zurücksetzen: Schritt 1: Den Einschaltknopf des Surface für 30 Sekunden gedrückt halten. (Bei ausgeschaltetem Gerät) Schritt 2: Den Volume-UP und Einschaltknopf für mindesten 15 Sekunden gleichzeitig gedrückt halten. Danach beide Buttons auslassen. Der Schirm kann jetzt kurz das Surface Logo zeigen, trotzdem beide Knöpfe gedrückt halten. Schritt 3: 10 Sekunden warten! Schritt 4: Den Einschaltknopf drücken und das Surface einschalten. Wenn alles klappt startet das Surface Pro 3 dann mit den (gewohnten) ersten Schritten: Mit der Sprachauswahl. Diese ist beim US-Gerät auf Englisch, Französisch und Spanisch beschränkt. Danach geht's wie gewohnt mit Windows 8.1 und der Farbauswahl, PC-Name und Anmeldung weiter. Die Hardware Das Surface Pro 3 ist ein tolles Gerät. Es fühlt sich am Anfang etwas ungewohnt an, weil die Maße mit 12” doch deutlich größer sind als bei Surface Generation 1 und 2 mit 10.6 Zoll. Der Bildschirm ist Spitze und mit der nativen Auflösung von 2160 x 1440 wirklich gut zum Arbeiten geeignet (siehe Spezifikationen). Gut finde ich auch, dass es verschiedene Varianten zur Auswahl gibt, so kann jeder Nutzer zwischen Preis- und Leistung entscheiden. Ich habe mich für das Modell i5/8GB RAM/256 SSD um rund 1300 USD entschieden. Das i7-Modell wird in den USA ab dem 1. August verfügbar sein. Die Tastatur von Surface 2 passt genauso auf Surface Pro 3. Nur beim Zuklappen sieht es etwas komisch aus, weil die Tastatur ja kleiner ist. Beim Arbeiten stört dies aber gar nicht.. Ich habe meine gewohnte deutsche Type-Tastatur von Surface 2 mitgenommen, das klappt wunderbar. Die Tastaturen in Deutsch kommt erst ab Verkaufsstart des Geräts bei uns in die Online-Stores. Etwas unterdimensioniert empfinde ich, dass das Surface nur einen USB-Anschluss hat. Ohne USB-Verteiler stößt man mit verschiedener Peripherie wie Smartphone, Maus, USB-Stick etc. rasch an die Grenze. Somit lautet mein Tipp: USB-Hub dabei haben. Die Anschlüsse für USB und Mini Display Port befinden sich auf der rechten Seite … oben. Nicht ideal, da so die Kabel immer herunterhängen, das war beim alten Surface besser gelöst. Der 2-Button Pen funktioniert gut und es macht Spaß. Ein wenig lästig ist, dass der Windows-Button anstelle am unteren Bildschirmrand auf der rechten Seite angebracht ist. So kann man beim Ankommen (als Rechtshänder) leicht versehentlich auf der Windows Startseite landen. Nicht ideal, aber man kann damit leben. Es ist schnell …und es macht wirklich Spaß mit Surface Pro 3 zu arbeiten. Wenn alles installiert ist, gewöhnt man sich sehr rasch an den großen Bildschirm mit einem tollen Bild und gestochen scharfer Schrift, an die Geschwindigkeit (das i5 Modell ist m.M. nach super) und an Touch – mit und ohne Pen. An die neue Größe von Surface Pro 3 muss ich mich noch gewöhnen. Zum Arbeiten ist es super. Ich hoffe der Tipp zum Zurücksetzen hilft bei (solchen) Problemen und meine persönlichen Erfahrungen dienen als Info für interessierte Anwender.

Kostenfreies Jump Start Training für Windows Server 2012 R2 und Azure

Sommerzeit ist Ferienzeit. Und Fortbildungszeit! Für IT-Pro´s, die sich um Migrationen von Windows-Server-Systemen (und um virtuelle Maschinen und Netzwerke) kümmern, gibt es in Kürze ein cooles Training aus der Microsoft Jump Start-Reihe: Am 24. Juli findet ein Online-Training mit dem Thema Migrating Legacy Windows Server to 2012 R2 & Microsoft Azure” statt. In diesem (englischsprachigen) Training wird gezeigt, wie von früheren Windows  Server-Versionen auf die letzte Windows Server 2012 R2 Version aktualisiert und alle wichtigen Dienste übernommen werden können, von Windows Server 2003 bis hin zu Windows Clustern. Zusätzlich erhalten Sie Informationen, wie eine Migration von on-premises Workloads auf virtuelle Maschinen in Microsoft Azure stattfinden kann und wie eine echte Hybrid-Cloud-Umgebung eingerichtet werden kann. Ein Muss für alle Windows-Server IT-Pro´s! Und das Ganze kostenfrei in der Microsoft Virtual Academy (MVA). Das Online-Event findet am am 24. Juli 2014, bei uns in Mitteleuropa von 18 Uhr bis 22 Uhr statt. Perfekt. Viel Spaß beim Online-Event!

Viel Lesestoff für den Sommer und danach–130 freie eBooks

  Microsoft stellt mittlerweile mehr als 130 eBooks zu technischen Themen kostenfrei zum Download zur Verfügung. Das Spektrum des Bücher-Angebots ist breit gefächert und reicht von Windows, Windows Server, Office, Dynamics, PowerShell, System Center, Lync, Azure, Programing, Windows Phone, Deployment, SharePoint, SQL Server, Data Mining, ASP.NET bis zu Virtualization und noch vieles mehr. Eric Ligman hat die Liste in seinem MSDN-Blog aktualisiert, hier ist sie: Largest collection of FREE Microsoft eBooks ever, including: Windows 8.1, Windows 8, Windows 7, Office 2013, Office 365, Office 2010, SharePoint 2013, Dynamics CRM, PowerShell, Exchange Server, Lync 2013, System Center, Azure, Cloud, SQL Server, and much more Alle eBooks sind in englischer Sprache. Die Downloads sind Fachbücher, Resource Guides und es sind auch einige Exoten dabei, wie Lync for Mac, Windows Accessibility, One Note Keyboard Shortcuts, How To Recover That Un-Saved Office Document, Own your space und natürlich Tonnen an Produkt-KnowHow. Viele Books stehen in mehreren Formaten bereit. Thanks Eric for this great collection! Viel Spaß mit den kostenfreien Microsoft eBooks!

Nach Update KB2919355 funktioniert ein Zonefilesbasierter DNS Server auf Windows Server 2012 R2 nicht mehr

Vorsicht bei dem letzten Update KB2919355. Betreibt man seinen eigenen DNS Server unter Windows Server 2012 R2 und verwendet statt der Registry und AD Integration auf dem DNS Server Zonendateien kann es passieren, dass dieser nach dem Update nicht mehr startet, bzw. kurz nach dem Start sein Service wieder stoppt. Dies mussten wir leider selbst bei einem unserer DNS Server feststellen. Dank schneller Analyse (danke hier auch an meinen Kollegen ChristophW) konnten wir das Issue schnell identifizieren und mit einer Deinstallation des Updates funktioniert der DNS Server auch wieder. Was war passiert? Nach dem letzten Patchdienstag wurden die Updates routinemäßig auf unseren Servern eingespielt. Nachdem DNS Server ja auch immer redundant ausgelegt sind, ist es vorerst gar nicht aufgefallen. Erst bei einer Kontrolle des Servers (um eine neue Zone hinzuzufügen) habe ich bemerkt, dass der DNS Server nicht mehr läuft. Im Eventlog wird Event ID 7034 geloggt. Ein Restart des Service half nur für wenige Sekunden, auch eine Korrektur nicht mehr vorhandener Zonen aus dem Boot File brachten keinen stabilen Zustand. Damit haben wir im nächsten Schritt das DNS Debug Logging aktiviert. Das machen Sie in den Eigenschaften des DNS Servers (in unserem Fall mussten wir schnell sein, da der Dienst ja nur kurz startete, bevor er wieder stoppte. Auch das Eventlogging brachte zunächst nur Hinweise auf veraltete Zonen. Nach kurzer Recherche war dann die Ursache identifiziert: Bei DNS Servern auf Windows Server 2012 R2, die Ihre Daten aus Files laden, verursacht KB2919355, dass das DNS Service gestoppt wird. Mögliche Workarounds Sollten Sie von diesem Bug betroffen sein, können Sie den DNS Server umstellen, dass er seine Daten aus der Registry ladet. Alternativ können Sie das Update deinstallieren. Danach funktioniert der DNS Server wieder. Bitte beachten Sie, dass das kein genereller Tipp ist, dieses Update zu deinstallieren, nur falls Sie von diesem Verhalten betroffen sind. Mittlerweile ist der Bug bereits gemeldet und sollte mit den nächsten Updates im Mai oder Juni gefixt werden.