blog.atwork.at

news and infos about microsoft, technology, cloud and more

Neues in PowerApps

PowerApps ermöglichen Power-Usern rasch und einfach Formulare aus verschiedenen Datenquellen innerhalb des Unternehmens bereitszustellen. Hier gibt es nun eine Neuerungen, mehr dazu hier.

Wie in “Turn data into apps” mit PowerApps beschrieben, können mit der PowerApp und den installierten PowerApp Clients (für Windows, iOS und Android) kleine Lösungen ohne Programmieraufwand erzeugt werden. Es gib eine ganze Reihe von möglichen Datenquellen, und natürlich kann man auch selbst eigene OData-Schnittstellen erstellen und verwenden.

image

Im PowerApps-Blog gibt es nun einige Neuerungen, siehe

Introducing support for lookups and a new sample app.

Die aktuellste PowerApps Build 2.0.440 bringt drei neue Features, die ich der Einfachheit halber mal 1:1 hier übernehme:

  1. Options and tools rights side panels are now merged into one experience. In the new right side panel, you always see the relevant set of options for the object you select on the canvas. When you select an app screen, for example, you can use the options panel to add data sources to the app. When you select a form, you can use the panel to select the fields to use from the data source.  Panels like Share, Advanced and Flows open on top. You can dismiss them anytime and automatically get back to the options panel.
  2. A new Lookups Control is now available to use on your forms, and it comes all wired in when you create an app from data. You can further configure the field to display from the lookup list.
  3. Our newest sample app called Showcase is ready to try out! The functionality is focused on presenting assets, products or events. Take a look on the great design language and layouting ideas.

Besonders erwähnenswert finde ich die neuen “Lookup Controls”. Damit sind nun Lookups in Formularen möglich. Das ist besonders für SharePoint Online Datenquellen relevant, wo CustomLists mit Lookups zu anderen Listen definiert sind (bislang wurden diese Felder einfach ignoriert).

Der folgende Screenshot aus dem Blogartikel zeigt diese Funktionalität.

image

Somit: Viel Spaß beim Basteln von unternehmenseigenen (Power)Apps!

Loading