blog.atwork.at

news and know-how about microsoft, technology, cloud and more.

Philly

Achja: in Philadelphia - quasi die Geburtsstätte der amerikanischen Demokratie - wohnt die "Liberty Bell". Das Symbol für Freiheit. Zuerst für die Amerikaner, dann für die Sklaven und mittlerweile ist die Glocke ein allgemeines Symbol für die Freiheit unterdrückter (Volks)Gruppen geworden. Die Liberty Bell funktioniert übrigens seit 1846 nicht: sie hat einen Sprung und läutet nicht mehr. Somit ist sie eine Besonderheit - auch wenn jeder amerikanische Bundesstaat eine Replik davon erhalten hat. Das Original ist aber nach wie vor in Philly. Und nachdem sich viele große Persönlichkeiten wie Dr. Martin Luther King, der Daleih Lama oder Nelson Mandela vor der Liberty Bell fotografieren ließen, darf unser Foto natürlich auch nicht fehlen. ;-) Freedom for all of us!

Alles hat ein Ende

...so auch die European Bike Week 2008 am Faaker See. Nach 70.000 Bikes, 100.000 Besuchern und einer Parade mit 25.000 Harley Davidson folgt, was kommen muss: das Ende der Veranstaltung. Hier ein paar Impressionen vom Wochenausklang: Nach den Menschenmassen folgt das große Aufräumen und Einpacken. Dort wo sich vor wenigen Stunden tausende Besucher gedrängt haben, ist jetzt eine große Leere.   Wobei nur wenige Biker selbst heimfahren. Wahrscheinlich wird ein Großteil aller Bikes per LKW und Bahn wieder heimtransportiert. Irgendwie fühlt sich so eine Aufbruchsstimmung seltsam an. See u again, Faaker See!

Bunte Bilder

...von der European Bike Week 2008 am Faaker See. Hier treffen sich jedes Jahr Anfang September um die 70.000 Bikes (!) mit dazugehörigen Harley-Fahrern. Man weiß schon gar nicht, wo man zuerst hinschaun soll. Hier ein paar Schnappschüsse... mit allem dabei, was man so braucht. Ein Treffpunkt für allerlei Nationen wie laute, tanzende Russen und andere in den buntesten Ausprägungen.   Die Parade ist viele Kilometer lang   Aber vor dem Start stehen noch alle auf Hochglanz polierten Prunkstücke zur Ansicht bereit     Nach dem Start brausen ein halbe Stunde lang viele hundert Harley-Davidson Motorräder vorbei.     Eindrucksvoll! Und laut! Auf jeden Fall viel los am Faaker See!

Bill Gates letzter Arbeitstag bei Microsoft

Wenn jemand im öffentlichen Licht steht, so scheint es Bill Gates zu sein. Er hat Microsoft von 1975 bis zum heutigen Tag (in den verschiedensten Rollen) geführt und geprägt. Heute ist Bill´s offiziell letzter Arbeitstag bei Microsoft. Ab nun wird sich Bill seiner Bill & Melinda Gates Foundation widmen. Bill Gates bleibt aber Aufsichtsrat-Vorsitzender und wird Kontakt zu seinen Nachfolgern Steve Ballmer (Geschäftsführer), Craig Mundie (Chef für Strategie) und Ray Ozzie (Chef der Software-Entwicklung) halten. Microsoft zollt Bill Gates Ehre und Respekt, unter anderem auch in einem kurzen Video hier: Bill Gates - Looking Back, Moving ahead. Ein paar Bilder aus dem Video geben einen Eindruck auch über das Erwachsen-Werden von Bill Gates und Microsoft: Auf Microsoft PressPass finden sich ebenso eine Reihe von Interviews, Informationen und Links zu weiteren Videos. Auf MSN Videos gibt es ein NBC-Interview mit Bill Gates über seine Zeit und Visionen: "die Chancen, dass wir eine Veränderung erreichen war sehr gering" ... "but: here we are today". Achja - hier darf natürlich der Link zum coolen Abschiedsvideo auf Channel 10 von Bill nicht fehlen: Bill's Last Day: The CES Keynote video - Ein Muss! Viel Spaß! Beitrag von Toni Pohl

Fussballfreie Zone?

Auf Österreich und die Schweiz kommen harte Wochen zu: Die Fussball EM 2008 rückt unaufhaltsam näher. Ob die Städte und "public viewing locations" für den Ansturm der Fussball-Fans bereit sind wird sich zeigen.   Für das restliche Drittel der Bevölkerung: denen - die so wie mir - die Fussball EM herzlich egal ist, stellt sich die Frage: Wie ignoriert man das Großereignis am besten - vor allem, wenn man in Wien oder einer Stadt lebt, die Austragungsort der "Spiele" ist?   Nun: erstens sind es glaub ich nur drei Wochen und zweitens bietet sich an, etwas zu unternehmen oder rauszufahren: aufs Land, Ausflüge und Radtouren durch den Wienerwald zu machen oder vielleicht mal an den schönsten Kärntner See (ich meine natürlich den Faaker See ;-) zu schauen. Eine gute Ausrede Gelegenheit , den Massen zu entfliehen!

Wieviel wiegt das Internet?

Irgendwann im März habe ich mal das PM-Magazin gelesen. Und da drin war ein wirklich witziger Artikel, der die Frage (theoretisch) beantwortet, wieviel das Internet "wiegt". Die Grundlage der Berechnung ist, dass alle gespeicherten Informationen und alle Datentransfers auf atomarer Ebene durch Elektronen erfolgen, welche die Zustände 0 oder 1 symbolisieren. Die Datenmenge: Täglich werden weltweit schätzungsweise 40 Petabyte an Daten durch emails transportiert. 1 Petabyte ist übrigens mehr als 1 Billarde Bytes, also eine Milliarde Megabytes. Ein kleiner Ausflug: Die Speicher-Einheiten heißen: 8 Bits (0 oder 1) ergeben 1 Byte (Ein Zeichen, 2^8 = Werte von 0 bis 255 darstellbar), Kilobyte (Eintausend Zeichen - genauergesagt ist der Multiplikator immer 1024, weil 2 ^10 nahe 1000 liegt, also 1024 Bytes), Megabyte (Million), Gigabyte (Milliarde), Terabyte (Billion), Petabyte (Billiarde), Exabyte (Trillion), Zettabyte (Trilliarde), Yottabyte (Quadtrillion - heißt das wirklich so - muss mal nachschaun...) Aber zurück zum Thema: Für eine EMail mit durchschnittlich 50 Kilobyte werden also 4.096.000 Bit benötigt (50 * 1024 * 8).  "...Rund die Hälfte der E-Mail-Bits sind Einsen, die andere Hälfte Nullen. Zum Speichern von 2.048.000 Einsen braucht man Strom zum Speichern. Um sie zu verarbeiten, sind acht Milliarden Elektronen nötig..." Ein Elektron wiegt in der Ruhemasse etwa 9,1*10^31 Kilogramm: 0,000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.91 Kilogramm. Also würde eine EMail dann ein 18-Quadrillionstel Kilogramm wiegen. Das entspricht in etwa dem Gewicht von 21.000 Blei-Atomen. Würde man nun annehmen, dass aller Datenverkehr aus solchen EMails bestünde, ergibt das ein rechnerisches Gewicht einer EMail mit 18-Quadrillionstel kg * 40 Petbytes. Das Ergebnis: Das Internet wiegt täglich etwa ein 14-milliardstel Kilogramm! Im Vergleich dazu ist sogar ein Sandkorn mit nur 0,063 Millimeter Durchmesser schwerer! Hier die Artikel dazu: Wie viel wiegt das Internet? und Internet wiegt weniger als ein SandkornAchja, das Bild oben passt finde ich ganz gut zum Thema und stammt von fotolia.de. Aber noch interessanter wäre es jetzt wahrscheinlich, die Strom-Menge zu ermitteln, die für diesen Informationsfluß aufgewendet werden muss. Und dann die Kosten dafür. Und dann die Hardware. Und deren Energiebedarf. Und dann die Kosten dieser Hardware. Und so weiter...

IPhone made in China

Der IPhone-Hype funktioniert: T-Mobile hat bereits in zwei Tagen über 1.000 Stück des IPhones verkauft, wie der Webstandard hier berichtet. Und was wäre ein Hype ohne Clone? Und siehe da, es gibt bereits einen IPhone-Clone! Er kommt - nona - aus China und heißt "cool999" bzw "HiPhone". Hersteller ist solomobi.com, die Werbung spricht von "Iphon copy". Details zum Clone gibts ebenfalls im Webstandard hier. Auch technisch sind die Geräte sehr unterschiedlich. Im "HiPhone" werkt übrigens statt Mac-OS-X das OS Windows Mobile. Übrigens: 178 oder 310 Dollar Kaufpreis mögen zwar nach einem Schnäppchen klingen, aber es handelt sich hier um Produkt-Piraterie... Wie auch immer, wirklich cool ist natürlich nur das Orginal! ;-)