blog.atwork.at

news and infos about microsoft, technology, cloud and more

XML-Dokumente in Internet Explorer anzeigen

Heute ein kleiner Tipp für alle IT-Admins, die RSS-Feeds im Browser verwenden oder generell XML-Dokumente ansehen wollen. Internet Explorer hat standardmäßig die Eigenschaft, URLs mit XML-Dokumenten als Feed in der sog. "Feedleseanzeige" darzustellen. Damit werden andere XML-Dokumente jedoch nicht wie erwartet angezeigt, sondern es folgt die Meldung "Dieser Feed kann nicht angezeigt werden". Wenn es sich um einen Feed im Format ATOM 0.3 oder 1.0, RSS 0.91 oder 0.92, RSS 1.0 oder RSS 2.0 handelt, verwendet IE die Feedleseanzeige. IE zeigt dann den RSS-Inhalt schön aufbereitet an. Das ist auch fein so, hier ein beliebiges Beispiel eines RSS-Feeds mit der Feedleseanzeige in IE10. Siehe hierzu auch Verwenden von Feeds (RSS). Diese Anzeige ist auch die Standardeinstellung in IE. Wenn man aber eine URL mit einem XML-Dokument als Ergebnis öffnet, das nicht in einem Format wie oben daherkommt, bringt IE die Meldung "Dieser Feed kann nicht angezeigt werden" - und das Dokument wird nicht anzeigt. Das passiert beispielsweise wenn ein Call per REST (Representational State Transfer) gegen eine SharePoint-Adresse im Browser aufgerufen wird. SharePoint 2013 besitzt sehr hilfreiche API-Schnittstellen, die (nach Authentifizierung) einfach per URL aufgerufen werden können, siehe Get started with the SharePoint 2013 REST Service. Der Browser kann somit verwendet werden, um solche Abfragen rasch auszuprobieren und das Ergebnis sofort anzusehen. Dies sieht dann in IE allerdings standardmäßig so aus: "Internet Explorer cannot display this feed". Dieses Verhalten kann dem IE aber abgewöhnt werden. Für die Verwendung der Feedleseanzeige in IE10 ist ein eigener Schalter zuständig. Dieser befindet sich in den Internetoptionen im Register "Inhalte" und in den "Einstellungen". Hier demarkieren Sie den Schalter "Feedleseanzeige einschalten" wie im folgenden Screenshot.Dieser Schalter ist standardmäßig EIN-geschaltet. Um XML-Dokumente anzusehen schalten Sie ihn also AUS. Bestätigen Sie mit OK und schließen Sie die Internetoptionen wieder mit OK. Tipp: Ein Refresh der Seite mit dem XML-Dokument klappt nicht. Schließen Sie die Registerkarte und öffnen Sie eine neue Registerkarte. Rufen Sie nun die URL mit dem XML-Dokument erneut auf. Dann klappt es mit der Darstellung - ohne Feedleseanzeige. "Echte" RSS-Feeds werden dann natürlich auch als XML-Dokument dargestellt. Im Fall des RSS-Feeds von ganz oben sieht dieser dann so aus: Bei Bedarf muss man eben einfach wieder umschalten. Für lokale XML-Dokumente spielt der Schalter übrigens keine Rolle. Zum Beispiel beim Drag & Drop einer .config-Datei wird diese immer korrekt angezeigt. Als IT-Admin hat man oft mit XML-Dokumenten zu tun. In IE werden diese ansprechend visualisiert und sie können gut durchsucht und Knoten-für-Knoten geöffnet und dargestellt werden - bei URL-Calls mit dem kleinen Trick, die Feedleseanzeige auszuschalten.

Windows 8.1 und Windows Server 2012 R2 kommen am 18. Oktober

Heute hat Microsoft bekanntgegeben, wann die finale Version von Windows 8.1 und Windows Server 2012 R2 öffentlich verfügbar wird. Es gab in Social Media bereits viele Spekulationen und Termin-Gerüchte, nun ist es fix: Beide Versionen kommen am 18. Oktober 2013 in den Handel (General Availability) – fast genau ein Jahr nach dem Launch von Windows 8.

Microsoft Produkt-Updates im Sommer

Auch in der Sommerzeit gibt es eine Reihe an interessanten Updates und Neuerungen. Im Juli wurden unter anderem diese Microsoft-Produkte aktualisiert, hier ein kurzer Überblick. Windows 8.1 Enterprise Preview Version. Seit Ende Juli ist der Download der Windows 8.1 Enterprise Preview verfügbar. Im Windows Blog finden Sie die Neuerungen der Enterprise-Version beschrieben, darunter der neue Windows To Go Creator, die Start Screen Control, Neuerungen in DirectAccess und BranchCache und vieles mehr. Das Microsoft Assessment and Planning Toolkit (MAP) ermöglicht es, Ihre IT Infrastruktur zu inventarisieren und verschiedene Migrationen für die Plattformen Windows 8, Windows 7, Office 2010 und Office 365, Windows Server 2012 und Windows 2008 R2, SQL Server 2012, Hyper-V, Microsoft Private Cloud Fast Track und Windows Azure durchzuführen.     Das MAP Toolkit besteht aus dem Microsoft_Assessment_and_Planning_Toolkit_Setup.exe (inkludiert das Installation-Paket mit Tool und SQL LocalDB.), einer readme_en.htm (Voraussetzungen und Installation), dem MAP_Sample_Documents.zip (Beispiel-Reports) und dem MAP_Training_Kit.zip (Beispiel-Datenbank und Anleitungen mit verschiedenen Übungsszenarien). Hier geht's´ zum Download Microsoft Assessment and Planning Toolkit. UE-V 2.0 Beta: Mit User Experience Virtualization können Benutzer ihre gewohnten Apps und Einstellungen auf verschiedene Geräte verwenden. Die Beta unterstützt Windows 8 und Windows 8.1 Store-Apps und Line of Business Apps. Die verbesserte Synchronisation kümmert such um die Technik. Derzeit ist die Beta über Microsoft Connect beziehbar. Zuvor muss eine Umfrage beantwortet werden: Signup for User Experience Virtualization 2.0 Beta. App-V 5.0 SP2: Mit Microsoft Application Virtualization (App-V) können Applikationen virtuell ausgeliefert werden, genauso als wären sie lokal auf dem eigenen Computer installiert. Das Microsoft App-V Team Blog informiert in Betas for App-V 5.0 SP2 and UE-V 2.0 now available über die wesentlichen Neuerungen. Hier geht es zu den Application Virtualization Foren. Die Beta kann über Microsoft Connect und eine Umfrage bezogen werden: Sign up for Microsoft Application Virtualization 5.0 SP2 Beta Hinweis: UE-V 2.0 und App-V 5.0 SP2 werden als Teile der zukünftigen Version des Microsoft Desktop Optimization Pack (MDOP) ausgeliefert. Beide Produkte sind aber jetzt als eigene Beta-Versionen vorab testbar und unterstützen Windows 8.1 Preview. Bereits hier im Blog kurze beschrieben wurde die 3D-Visualisierung mit Bing Maps mit Power Map Preview for Excel 2013, das zuvor unter dem Codenamen "GeoFlow" bekannt war. Hier geht es zum Download. In Excel 2013 wurde auch Microsoft Power Query for Excel 2013 vorgestellt. Es ist ebenso ein Add-In für Self-Service Business Intelligence, das die Abfrage von Datenquellen ermöglicht und stark vereinfacht. Im Exchange Server 2013 RTM Cumulative Update 2 stecken einige Fixes seit dem letzten Cumulative Update 1 for Exchange Server 2013. Hier geht's zum Download des Cumulative Update 2 for Exchange Server 2013 (KB2859928). Ganz neu ist auch PowerShell 4.0 Preview, wir haben PS4 Preview hier im Blog bereits Anfang Juli kurz vorgestellt. Besonders für Web-Entwickler ist Internet Explorer 11 Developer Preview interessant, siehe auch unser Artikel in codefest.at. Last but not least der Hinweis auf den neuen Download von Windows Server 2012 R2 Preview, siehe auch Jetzt testen: Windows Server 2012 R2 Preview verfügbar hier im Blog. Viel Spaß mit Windows 8.1 Preview, Windows Server 2012 R2 Preview und den neuen Produkt-Updates!

SQL companyweb Wartung mit Log-Shrink auf einem altem SBS

Manchmal ist es mühsam, alte Server-Systeme zu warten. Vor allem, wenn man feststellt, dass große Transaction Logfiles von (nicht mehr benutzten) SQL-Datenbanken wie vom companyweb” – von SharePoint 2007 – eingenommen werden und unnötig viel Festplattenplatz verbrauchen. Nur: Wie verkleinert man solche SQL-Datenbanken?

PowerShell 4.0 Preview

Sommerzeit ist Urlaubszeit. Zeit zum Entspannen, Lesen und Neues ausprobieren, wozu man sonst kaum Zeit findet. Technikbegeisterte finden in dieser Zeit genügend spannende Themen, in die man sich vorab einlesen und Neues ausprobieren kann, wie zum Beispiel Windows PowerShell. PowerShell 4.0 Preview besitzt viele neue Funktionen und wird im Paket des Windows Management Framework 4.0 Preview installiert.

Microsoft Apps im Store unterliegen ... Microsoft. Oder: Warum es ein Glücksspiel ist, ob App's im Store landen und dort auch bleiben

Mit Windows 8 wurde der Microsoft App-Store eingeführt. Es ist eine tolle Sache nun auch in Windows Apps zu suchen und per Mausklick zu installieren. Das Gleiche gilt auch für Software-Entwickler, die nun mit ihren Windows 8 Apps eine riesige Welt an potentiellen Kunden erschließen können. Allerdings ist es aus Sicht eines App-Developers manchmal trotzdem nicht leicht, zu verstehen, warum eine eigene App aus dem Store entfernt wird. Davon handelt dieser Artikel.

Office 365 Dirsync Passwort Synchronisation

Gerade für kleine Unternehmen die trotzdem in den Genuss von Online Services kommen wollen gibt es jetzt eine interessante Erweiterung. Die neueste Version des Directory Synchronisation Tools kann jetzt auch Passwörter synchronisieren. Man fragt sich – wer braucht das schon. Aber die Frage lässt sich leicht beantworten!