blog.atwork.at

news and infos about microsoft, technology, cloud and more

All you need to know about Visual Studio Code-Tips and Tricks

Visual Studio Code (VSC) provides developers with a fast and powerful code editor.VSC is available as cross-platform development tool, supporting OS X, Linux, and Windows and is a cost free part of the Visual Studio family. Download the Visual Studio Code Tips & Tricks Vol. 1 document to get 26 pages of tips and tricks for this great code editor.

Working With Office 365 Groups And Connectors article series at MVP Award Blog

Recently, the Microsoft MVP Award Program Blog published my three-part series about “Working With Office 365 Groups And Connectors”. Read the articles online in the MVP blog here.

How to develop an Office App in real world

Sometimes, it’s the small things that cost (unnecessarily) time. Recently, I wanted to create a quick Office App for an existing Excel file to loop through rows and do some transformation for the values. I was stumbling over some topics when developing in real world. So here’s my short How To for working with Visual Studio and Office Apps with helpful tips.

Monaco Editor in eigene Web-Apps integrieren

Visual Studio Code verwendet ihn. Und man kann ihn auch selbst in eigenen Projekten verwenden: Den unglaublich coolen Monaco-Editor! Dieser Editor ist ein browser-basierter Code Editor, mit IntelliSense für JavaScript, JSON, HTML, CSS, Less, Sass, C# und TypeScript Support und vielem mehr. Und er kann in eigenen Web-Apps verwendet werden.

Visual Studio Code den Run-Button für Websites beibringen

Visual Studio Code ist eine feine Sache. Das kostenlose Entwicklungssystem für Windows, OS X und Linux ist unter https://code.visualstudio.com downloadbar und stellt neben einem sehr leistungsfähigen Editor mit IntelliSense und Debugging, Git-Support und Extensions auch Runtimes für Node.js, .NET Core4, Unity und Office bereit. Apropos Runtime: Wie sieht es mit Webprojekten aus? Das müssen wir Visual Studio Code (VSC) erst beibringen…

Microsoft Cognitive Services Emotion API Teil 4

Neben der Face-API habe ich kürzlich die Emotion API der Microsoft Cognitive Services ausprobiert. Beide Services basieren auf Machine Learning und interpretieren Gesichter. Während die Face API Basisinformationen über ein Gesicht liefern, versucht die Emotion API den Gesichtsausdruck von erkannten Gesichtern in Zahlen zu fassen. Die Emotion API beurteilt einen Ausdruck in verschiedenen Kategorien und liefert Wahrscheinlichkeiten retour. Das Ganze sieht dann so aus…