blog.atwork.at

news and infos about microsoft, technology, cloud and more

Learning Windows 7

Haben Sie auch am langen Wochenende Windows 7 RC geladen und ausprobiert? Rumgeklickt und gespielt? Dann passen vielleicht auch ein paar Lernhäppchen über die neuen Funktionen von Windows 7 die Sie noch nicht gefunden haben ganz gut! Microsoft hat vor kurzem das Windows7  Learning Portal gestartet - Georg Binder hat auch schon im vistablog - Learning Portal darüber berichtet. Get the Skills and Knowledge You Need to Be the Expert on Windows 7. Special offers Books from Microsoft Press Microsoft E-Learning Classroom training Learning Plans Learning Snacks Schauen Sie mal rein! Tipp: Clinic 10077: What's New in Windows 7 for IT Professionals - Zwei Stunden Windows 7 Infos in kleinen Happen (rechts auf den Button “Begin This Course” klicken; es ist nur LiveID erforderlich). Viel Spaß! Beitrag von Toni Pohl

Windows 7 Release Candidate Download im TechNet-Abo

Was bringt ein TechNetPlus-Abo? Viele Neuerungen und ... Windows 7 RC (Release Candidate)! Das Windows-Team-Blog kündigt Windows 7 RC (Build Nummer 7100) für TechNet-Abonnenten mit 30. April 2009 an: Windows 7 Release Candidate Update "I’m pleased to share that the RC is on track for April 30th for  download by MSDN and TechNet subscribers. Broader, public availability will begin on May 5th." Für die breite Öffentlichkeit wird Windows 7 RC also ab 5. Mai zum Download verfügbar sein. Bereits die Public Beta Build 7000 ist – vor allem für eine Beta - sehr gut und wurde äußerst goutiert. Ich habe zu Windows 7 Beta sogar schon solche Meinungen gehört: “Ich werde mir Windows 7 RC nicht laden und installieren – meine Beta läuft super” (auch wenn das Windows 7 Enthusiasten sind ;-). Dennoch wird RC wohl den Weg auf die meisten Maschinen finden, auf denen jetzt die Beta läuft, denn Technologie-begeistert (und neugierig) sind wir wohl alle! Windows 7 RC wurde aufpoliert, verbessert und weiter verhübscht. Manche Funktionen wurden etwas umstrukturiert, es wurden aber auch einige Features wieder entfernt. Der RC ist ebenfalls nur als Ultimate Edition verfügbar. Mit dieser Build ist Microsoft der RTM Version ein Stückchen näher gerückt. Also, Download-Leitung und VM oder Notebook vorbereiten und auf Windows 7 RC freuen… PS: Neben dem Windows RC 7 Download finden Sie hier einige der Vorteile eines TechNet-Abos. Beitrag von Toni Pohl

Windows 7 RC build 7100 fertig

Wenn man diversen Blogs glauben darf, so ist der Realease Candidate (RC) von Windows 7 fertig, Build Nummer 7100.0.winmain_win7rc.090421-1700. Kompiliert an einem Dienstag (extra in einem Blog erwähnt; warum erinnert mich das an Forrest Gump?…”Sie (Mam) starb an einem Dienstag”, seltsam, welche Assoziationen man so hat… ;-). Diese RC-Version wird jetzt an “OEM partners and TAP gold customers” ausgeliefert werden. Wir normal sterbliche Microsoft Gold Certified Partner werden Windows 7 RC wohl wie angekündigt ab 5. Mai downloaden können…

Learning Snacks – Mahlzeit!

Wie oft erlebe ich es genau so: Da will ich mich mit einem Thema befassen und mal einen raschen Überblick bekommen – und es stellt sich die Frage: wo beginnen? Fein wäre, einen kurzen, interaktiven Überblick in Form eines Videos zu finden, wo man sich step-by-step informieren, stoppen und fortsetzen kann. Und genau das gibt es jetzt im Microsoft Learning Center: die Learning Snacks! “Learning Snacks are short, interactive presentations about popular topics created by Microsoft Learning experts. Each Snack is delivered by using innovative Microsoft Silverlight technology and includes various media, such as animations and recorded demos. At the end of each free presentation, you can view more Snacks, learn more about the topic, or visit a related Web site.” Die Snacks dauern im Regelfall so um die 15 Minuten (soweit ich gesehen habe gibt es Videos von 3 bis 50 Min.) und laufen als Silverlight Video ab. An bestimmten Stellen gibt es interaktive Elemente zur Steuerung oder zum Anklicken eines Weblinks mit weiteren Informationen zum Thema. Also: Silverlight PlugIn installieren (sollte soundso in jedem Browser vorhanden sein, genauso wie das Flash-PlugIn oder ein PDF-Reader…) und Snacks ansehen! Derzeit gibt es folgende Snacks im Angebot: Core Infrastructure Optimization Microsoft Silverlight Virtualization Web 2.0 Development Windows 7 Windows Essential Business Server 2008 Windows Server 2008 Windows Vista Mahlzeit! Beitrag von Toni Pohl

Schnüffeln im Netz - Microsoft Network Monitor 3.3

Viele Techniker benutzen Analyse-Tools zur Überwachung ihres Netzwerkes. Microsoft´s Network Monitor (NM) ist ein frei verfügbarer Network Protocol Analyzer, welcher genau das tut: capture network traffic, view and analyze. Ab sofort ist die neue Version Microsoft Network Monitor 3.3 zum Download verfügbar (Version 3.2 habe ich wohl versäumt; meine letzte war 3.1). Unterstützt werden alle Windows Versionen von Windows XP bis zu Windows 7 inkl. x64, die Größe des Packerls ist 5 bis 7MB. Die Installation (setup.exe) installiert zuerst die “core engine” – diesen Schritten einfach folgen. Hierauf folgt die Installation des neuen Parsers, fertig. … … nach dem Abschluss des ersten Teils folgt das zweite Parser-Setup: Fertig. Beim ersten Starten werden die Parser-Files geladen, das dauert ein bisschen. Here we go: Gleich ausprobieren … geht aber (auf meiner Maschine) nicht, es wir dkein Netzwerkadapter gefunden, aber es kommt eine sinnvolle Info: Und es stimmt: Nach Logoff/Logon habe ich meinen Netzwerkadapter in der Liste stehen und es kann losgehen: Zur kompletten Deinstallation müssen Microsoft Network Monitor 3.3 und Microsoft Network Monitor: Microsoft Parsers 3.3 deinstalliert werden. Noch ein Tipp für Netzwerk-interessierte Developer: “All Network Monitor parsers are now hosted on CodePlex, the Microsoft open-source project site.” – die Parser sind also verfügbar und auch selbst erweiterbar. Mehr Infos zum NM finden Sie im netmon-Blog! Viel Spaß beim Analyisieren! Beitrag von Toni Pohl

Mit Windows 7 wird alles besser

Auf den Big>Days 2009 haben Georg Binder und Christian Decker das Event mit einem Ausblick auf Windows 7 beendet. Ein Thema war auch “Das Scheitern von Vista und was man daraus gelernt hat” – siehe derstandard.at - Mit Windows 7 soll alles besser werden vom 1. April und im Technet Blog Austria. Weitere Artikel zum Thema Windows 7: Vom schnellsten Windows (7) aller Zeiten, Big Days 2009 – der erste Tag in Innsbruck, Wann kommt Windows 7 und Big Days 2009 und Student Big Days 2009

Hyper-V error 0x80070057 beim Importieren einer VM

Verregnete Sonntage bieten sich an, einige (zeitintensive) Wartungsarbeiten, Aktualisierungen und Backups der eigenen Serverlandschaft zu machen. Da ist es ruhig, die verschiedenen Server können mal offline gehen und man hat das Gefühl, wieder mal “sicherer” zu sein. So gedacht exportiere ich aus meinem Hyper-V Server 1 eine virtuelle Maschine (VM) mit Snapshots um sie vorübergehend auf Hyper-V Server 2 laufen zu lassen. Nebenbei entferne ich nach dem Backup die alten Snapshots und sichere die VM auf eine externe Platte. Also auf zum Import der VM auf Hyper-V Server 2. Man startet den Import-Vorgang, der Balken läuft und … es folgt ein Fehler: "Failed to import the virtual machine from import directory … Error: One or more arguments are invalid (0x80070057)" Komisch. Das habe ich doch schon öfters gemacht… Moment, mit SCVMM oder manuell anscheinend immer nur auf derselben Maschine? Nachdem auch der zweiter Versuch (war vielleicht der Kopiervorgang korrupt?) gescheitert ist begibt man sich in die Suchmaschine seiner Wahl. Zum Glück habe ich auch ziemlich rasch Lösungen dazu gefunden: Genau dieses Problem wird im Blog von Rexiology@MSDN und im social.technet.microsoft.com-Forum beschrieben – es dürfte sich also um einen bekannten Fehler von Hyper-V handeln. Dieser Fehler tritt auf, wenn man VMs nicht mit SCVMM verschiebt (klar, denn ich habe meinen “alten “SCVMM entfernt und der neue SCVMM 2008 ist noch nicht in meiner Produktivumgebung im Einsatz = Murphy´s Law). Der Import schlägt fehl, wenn auf einer anderen Hyper-V Maschine in der Export-Datei der Abschnitt "ScopeOfResidence" mit einem Wert belegt ist. Der Workaround zur Lösung sieht wie folgt aus: Wechseln Sie in das Verzeichnis der exportierten VM in …\<VM-Name>\Virtual Machines und öffnen Sie die Export-Datei *.exp mit dem Notepad. Die Export-Datei - der Dateiname ist eine GUID z.B. 88F08B29-E8D1-4EBA-9E6D-4DA0BCA174A7.exp - ist eine einfache XML-Datei. (Am besten diese vor Manipulationen in ein anderes Verzeichnis sichern.) Gleich im ersten Abschnitt findet sich der Schlüssel <PROPERTY NAME="ScopeOfResidence" TYPE="string">. Hier ist ein Wert <VALUE>…</VALUE> enthalten, z.B. <VALUE>f02b6638-bc83-4b76-80c7-76e85cabc1ae</VALUE> Entfernen Sie nun den vorhandenen Wert, sodass nur <VALUE></VALUE> stehen bleibt – wie im Screenshot oben. Nun die Datei speichern und schließen. Das wars! Nun kann die VM in Hyper-V wie gewohnt importiert werden. Dieses Problem wird laut Microsoft in R2-Version gelöst, so schreibt Ben Armstrong [MSFT]: “...We do know of the issue that import fails if the virtual machine is in a scope that does not exist on the target computer, and that is getting fixed in R2 (currently in the beta build)���“ Ben hat auch ein kleines VBScript geschrieben, mit welchem alle VMs eines Hyper-V Servers “behandelt” werden sodass dieses Problem nicht auftritt. Dabei passiert genau das gleiche, nämlich dass alle Werte der Msvm_VirtualSystemGlobalSettingData Sektion entfernt werden. Wie gesagt, unter SCVMM tritt dieser Fehler nicht auf, denn dieser entfernt genauso diese Schlüssel. So, meine VM konnte somit doch verschoben werden und ich kann meinen Wartungs-Sonntag forsetzen! Beitrag von Toni Pohl

Vom schnellsten Windows (7) aller Zeiten

Der Windows 7 Hype ist in vollem Gange. Letzte Woche ist die inoffizielle Windows 7 Beta Build 7057 im Internet aufgetaucht. Ein Blogger-Team des ZDNet, Adrian Kingsley-Hughes, hat diese Build mit den vorigen Windows-Versionen ab XP verglichen. Das Ergebnis: Windows 7 Beta Build 7057 ist das schnellste Windows aller Zeiten (Vergleich von Windows XP SP3, Windows Vista SP1, Windows 7 Build 7000 und 7048). Ok, ältere Windows-Versionen können nicht mitspielen, denn diese entsprechen natürlich nicht mehr den Anforderungen und schon gar nicht mehr den Sicherheitskriterien eines modernen PC-Arbeitsplatzes. So gesehen kann man tatsächlich vom schnellsten Windows aller Zeiten sprechen - wenn die Tests stimmen. Es wurden 31 Tests aus der Praxis gefahren: Von der Installation des Betriebssystems, Booten, Shutdown, Kopieren von Files, Files Packen und Entpacken, Word-Dokumente öffnen, eine DVD brennen, PDF-Dokumente öffnen, Netzwerk-Traffic und einige weitere Tests, die beim alltäglichen Arbeit anfallen. Alle Tests wurden logischerweise auf derselben Hardware (AMD Phenom 9700 und Intel Pentium Dual Core) dreimal durchgeführt und der Mittelwert der Zeitdauer als Note von 1 (bestes Ergebnis) bis 6 (schlechteste Note) vergeben - Amerikanisches Notensystem eben. Jeder, der schon selbst eine Statistik gefälscht angepasst hat, weiß natürlich, dass der Tester die Regeln bestimmt und dass es bestimmt noch viel mehr Szenarien geben könnte, die das eine oder andere Betriebssystem besser aussehen lassen. Mich würde ja auch interessieren, wie das neue Windows 7 (dann in der RTM-Version) mit "Nicht-Windows-Systemen" vergleichbar ist. Für mich persönlich klingen die Tests wie im Blog kommuniziert aber recht plausibel. Das Ergebnis dieser Tests ist jedenfalls eindeutig ausgefallen und sogar das "heilige" Windows XP hat insgesamt schlechter abgeschnitten als das neueste Windows 7 Beta. Wollen wir hoffen, dass es so bleibt! Auf jeden Fall freut sich anscheinend die ganze IT-Gemeinschaft auf das neue Windows 7! Möge Windows mit uns sein! Hier geht es zum Blog-Artikel und zum Test: Windows 7 build 7057 - Performance that blasts past XP, Vista and previous builds Mehr Infos zu Windows 7 build 7057 finden Sie auch im vistablog.at. Beitrag von Toni Pohl